Forschungsförderung des Bundes

Auf Bundesebene werden im Rahmen von Fachprogrammen Basistechnologien und -entwicklungen in zentralen Anwendungsfeldern gefördert. Sie sollen als Wachstumstreiber in vielen Branchen wirken. Darüber hinaus werden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch spezielle technologieoffene Förderprogramme unterstützt. Fördermittelgeber sind vorrangig das BMBF, aber auch das BMWi, das BMU und das BMELV.

Eine Übersicht über die aktuellen Förderbekanntmachungen des Bundes finden Sie hier. Bei Fragen können Sie sich an das ZWT wenden. Außerdem steht Ihnen die Förderberatung "Forschung und Innovation des Bundes" als Erstanlaufstelle für Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung zur Verfügung.

Programme des Bundes für Fachhochschulen

  • FHprofUnt - Forschung an Fachhochschulen mit Unternehmen. Förderung von FuE-Kooperationen zwischen Fachhochschulen und UnternehmenAnwendungsorientierte Forschung und Entwicklung an Fachhochschulen. Zielgruppe: neuberufene Professorinnen und Professoren.
  • IngenieurNachwuchs - Unterstützung der forschungs- und anwendungsnahen Qualifizierung von Ingenieuren sowie die Etablierung von forschungsstarken ingenieurwissenschaftlichen Nachwuchsteams an Fachhochschulen.
  • SILQUA - Soziale Innovationen für die Lebensqualität im Alter. Praxisorientierte Forschungsprojekte an Fachhochschulen in den Bereichen Soziale Arbeit, Pflege- und Gesundheitswissenschaften.
  • FHInvest - Förderung von strategischen Investitionen an Fachhochschulen.

 

Weitere Programme:

 

In Fachprogrammen fördert das BMBF spezifische Maßnahmen vor allem in den Bereichen

  • Neue Technologien
  • Lebenswissenschaften
  • Grundlagenforschung
  • Umwelt und Nachhaltigkeit
  • Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften
  • Demografischer Wandel
  • Forschungsinfrastrukturen

Zunehmende Bedeutung erlangt dabei die Hightech-Strategie der Bundesregierung, mit der die Förderaktivitäten des Bundes gebündelt und zentriert werden sollen.

 

Die Förderung durch das BMWi orientiert sich an den aktuellen Schlüsseltechnologien, die es im Rahmen seiner Technologie- und Innovationspolitik festgelegt hat.

 

Weitere mögliche Geldgeber: