Afrika-Team der H-BRS

Kontakt
Öffnungszeiten: 
Montag bis Freitag
Termine nach Vereinbarung
Adresse:
TechnoPark, Rathausallee 10
53757
Sankt Augustin
Raum: 
K 215, K 217 und K 221
Telefonnummer: 
+49 2241 865-9676
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Afrika-Team der H-BRS: Luc Da Gbadji, Christine Freitag, Jürgen Bode und Sonja Keller. Foto: H-BRS

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die aktuellen Projekte des Africa Teams.​

 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Peter Kweku Anowie, Jungunternehmer, Schuhproduzent und Graduierter stellt sein Unternehmen vor.

BET Ghana - Building Expertise and Training for growth in the consumer goods and food processing industry in Ghana

Das BET Ghana Projekt hat zum Ziel, Wissen und professionelle, unternehmerische Fähigkeiten von Forschenden, Dozenten und Studierenden sowie Unternehmern in der Verbrauchsgüter- und lebensmittelverarbeitenden Industrie in Ghana und im Handel mit der Europäischen Union und Deutschland zu erweitern. Das Projekt wird gemeinsam durchgeführt zwischen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der University of Cape Coast in Ghana, mit einem großen Netzwerk von Wirtschaftspartnern in Deutschland und Ghana. BET Ghana wird über einen Zeitraum von 3.5 Jahren gefördert durch den DAAD/BMZ im Rahmen der Sonderinitiative "Ausbildung und Beschäftigung" im Programm Praxispartnerschaften. Die Gesamtfördersumme beträgt 630 000 Euro.

Projektdauer: 7/2019-12/2022.

Kontakt: Sonja Keller

 

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
HEInnovate Workshop an der Kenyatta University

CEPU - Collaboration for Entrepreneurial Universities

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat ein neues Drittmittelprojekt zum Thema "Stärkung der arbeitsmarktorientierten Ausrichtung der Universitäten in Kenia" akquiriert. Das Projekt "Collabpration for Entrepreneurial Universities" wird von einem Konsortium bestehend aus der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg als Konsortialführer, der Universität Leipzig, der Leuphana Universität Lüneburg, der Fachhochschule Wismar und der Hasso Plattner School for Design Thinking an der University of Cape Town in Südafrika durchgeführt. Projektpartner in Kenia sind die Kenyatta University und die Mount Kenya University.

Ziel des Projekts ist es, die kenianischen Partneruniversitäten bei ihren Bemühungen zu unterstützen, die Beschäftigungsfähigkeit ihrer Absolventen zu verbessern und den Wissenstransfer in die Gesellschaft durch eine stärkere berufliche und praktische Ausrichtung der Studienangebote sowie eine starke Vernetzung mit ihrem sozialen und wirtschaftlichen Umfeld zu fördern. Zu diesem Zweck sollen gemeinsame Reformmaßnahmen für die arbeitsmarktorientierte Ausrichtung der beiden kenianischen Universitäten konzipiert und umgesetzt werden.

Das Projekt wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) finanziert.

Ansprechpartner: Christine Freitag
Projektdauer: 05/2018 - 12/2021

 

Gruppe junger Leute arbeiten an einem Auto
Partnership for Applied Sciences - PASS

PASS - Partnership for Applied Sciences

Im Rahmen der NRW-Ghana-Partnerschaft und des Förderprogramms "NRW-Partnerschaften zur Förderung der Technischen Universitäten in Ghana" fördert das Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW) seit 2017 über den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) das Hochschulpartnerschaftsprojekt "Partnership for Applied Sciences - PASS" zwischen der Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg (Konsortialführer), der Technischen Universität Köln, der Internationalen Fachhochschule Bad Honnef und den beiden ghanaischen Universitäten Kumasi Technical University und Cape Coast Technical University.

Ziel des Projekts ist es, sowohl die Praxisorientierung von Lehre und Forschung an den ghanaischen Partneruniversitäten als auch an der Unternehmensleitung zu stärken, um den Erfolg von Studierenden und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt zu steigern und neue Beschäftigungsmöglichkeiten zu schaffen. Ziel des Projekts ist es auch, internationale, anwendungsorientierte Forschung zu initiieren und das regionale und internationale Netzwerk von Vertretern aus Wissenschaft, Wirtschaft und öffentlicher Hand auszubauen und zu stärken.

Ansprechpartner: Sonja Keller
Projektdauer: 07/2017 - 06/2021

BRS Market Attractiveness Index SME Africa​

Die afrikanischen Märkte gelten seit langem als stagnierend und schwierig. Immer mehr Länder in Subsahara-Afrika werden jedoch zunehmend erfolgreicher bei der Transformation ihrer Regierungen und Volkswirtschaften. Dies führt zu relativ stabilen und wachstumsstarken Märkten. Die meisten KMU in Deutschland wissen jedoch noch nicht, welches Potenzial sie auf dem Kontinent erwartet.

Ziel des BRS Market Attractiveness Index SME Africa ist es, Unternehmen bei der Auswahl attraktiver afrikanischer Märkte für ihre Produkte zu unterstützen und über erfolgversprechende Markteintrittsmöglichkeiten zu informieren. Der Index schärft das Bewusstsein für die afrikanischen Märkte, motiviert dazu, neue Wege des internationalen Wachstums zu gehen, unterstützt Unternehmen in der Frühphase ihrer Markteintrittsentscheidung mit fundiertem Wissen und hilft ihnen, die nächsten Schritte ihres Markteintritts zu planen. Der Index ist speziell auf die Bedürfnisse des deutschen Mittelstands ausgerichtet und bietet maßgeschneiderte Ratings und Informationen für KMUs Allgemein und speziell zugeschnitten auf ausgewählte Industrien.

Der BRS Market Attractiveness Index SME Africa nutzt das kombinierte Wissen aus akademischer Forschung und praktischer Erfahrung. Die besonderen Bedürfnisse von KMUs werden direkt in Zusammenarbeit mit deutschen Unternehmen erarbeitet und Informationen zu Afrikanischen Märkten unter anderem lokal in den Ländern recherchiert. Auf diese Weise entsteht ein Index von bisher unerreichter Genauigkeit.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.brs-iis.de/angebote/brs-market-attractiveness-index-sme-africa/

Ansprechperson: Jan Koetsier

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Faustina Nti-Boakye, CEO und Gründerin von FanbaPack Design auf der H-BRS Afrika-Konferenz 2018, Photo von Aysegül Yasari

Business Plan Wettbewerbe

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg führt in Zusammenarbeit mit Partnern in Ghana und Kenia Business Plan Wettbewerbe für verschiedene Sponsoren durch. Dazu gehört der von der DEG/KfW finanzierte Young Entrepreneurs Business Plan Award mit der University of Cape Coast, Ghana, und der University of Nairobi, Kenia. Ein weiterer Business Plan Wettbewerb ist der Green Entrepreneurship Start up Award, gestiftet von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit der University of Cape Coast und der Kwame Nkrumah University of Science and Technology in Kumasi, Ghana.

Ansprechpartner: Christine Freitag

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
German-African University Partnership Platform for the Development of Entrepreneurs and SMEs

GAUP - German-African University Partnership Platform for the Development of Entrepreneurs and SMEs

Das Projekt "German-African University Partnership Platform for the Development of Entrepreneurs and Small/Medium Enterprises" wurde vom DAAD und BMZ im Rahmen des Programms "Praktische Partnerschaften zwischen deutschen Hochschulen und Entwicklungsländern" gefördert. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg kooperiert hier mit der University of Cape Coast in Ghana und der University of Nairobi in Kenia.


Ziel des Projekts ist es, Hochschulabsolventen in Afrika durch eine praxisorientierte Lehre und Forschung optimal auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten. Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts ist die Förderung von Unternehmertum und KMU. Deutsche Unternehmen haben durch das Projekt die Möglichkeit, Marktforschung in Afrika durchzuführen.

Darüber hinaus gibt es ein Schüleraustauschprogramm zwischen den drei Partneruniversitäten. H-BRS-Studenten können im Rahmen ihrer Abschlussarbeit (Bachelor und Master) bis zu vier Monate in Ghana oder Kenia in Zusammenarbeit mit einem deutschen Unternehmen verbringen.

Ansprechpartner: Christine Freitag
Projektdauer: 02/2015 - 12/2018