Aktionswoche Campus to World

Entdecken, diskutieren und netzwerken Sie bei uns an der H-BRS: Das neue Projekt Campus to World hat sich und seine breite Themenpalette in einer ganzen Aktionswoche präsentiert: Vom 24. bis 29. September 2018 fanden verschiedene Veranstaltungen zu den Inhalten der Teilprojekte statt.

Montag, 24. September 2018, ab 16:30 Uhr
Audimax, Campus Sankt Augustin, Grantham-Allee 20

Auftaktabend: Podiumsdiskussion des Forum Verantwortung

„Mit Algorithmus in den Abgrund?“
Warum wir über eine Ethik der Künstlichen Intelligenz reden müssen.

Angesichts der fundamentalen Veränderungen im Verhältnis zwischen Mensch und Technik ist eine breite gesellschaftliche Diskussion zu ethischen Fragen dringend notwendig. Diese wollen wir mit Ihnen und den Expertinnen und Experten auf dem Podium führen.

16:30 Uhr: Ankommen und Anmelden

17 Uhr: Grußwort Prof. Dr. Hartmut Ihne, Präsident der Hochschule-Bonn-Rhein-Sieg

17:15 Uhr: Grußwort Nathanael Liminski, Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen

17:45 Uhr: Impulsvortrag Dr. Carsten Orwat, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse

18 Uhr: Podiumsdiskussion

Moderation: Prof. Gert Scobel (Wissenschaftsjournalist, Professor für Philosophie und Interdisziplinarität)

Teilnehmer:

Dr. Sarah Fischer, Bertelsmann Stiftung
Goodarz Mahbobi, axxessio GmbH
Dr. Carsten Orwat, Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse
Dr. Gerhard Schabhüser, Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

19:30 Uhr: „Get-together“

 

Dienstag, 25. September, 15:30 bis 17 Uhr
Campus Sankt Augustin

„Alles Fake-News? Medienkritik politischer Inhalte im Netz“
Workshop auf der Bildungskonferenz des Rhein-Sieg-Kreises

Expertinnen im Bereich Medien/Journalismus und Ethik entwickeln zusammen mit den TeilnehmerInnen Ideen für die Umsetzung konkreter Projekte zwischen dem „Forum Verantwortung“ und Schulen im Themenfeld Ethik digitaler Gesellschaften. Nach einem Input über die politischen Inhalte digitaler Medien (Wie man diese bewertet und kritisch damit umgeht) sollen diese Inhalte dann mit der pädagogischen Kompetenz der Workshop-Gruppe in ein Konzept für die Vermittlung an SchülerInnen übertragen werden: Wie können medienkritische Kompetenzen vermittelt werden? Welche Formate bieten sich an?

Für Teilnehmer der Bildungskonferenz und auf Einladung.

 

Dienstag, 25. September
Neunkirchen-Seelscheid

Vorbereitungsworkshop zur kommunalen Zusammenarbeit

BürgerInnen und Bürger aus Neunkirchen-Seelscheid entwickeln in diesem Workshop zusammen mit den Wissenschaftlern des Projektes Kommunale Innovationspartnerschaften gezielt Ideen für die weitere Kooperation zwischen Hochschule und Gemeinde. Bei diesem ersten Treffen geht insbesondere um die Bedürfnisse seitens der Bürgerinnen und Bürger und um die Vorbereitung weiterer Veranstaltungen und Maßnahmen in der Partnerkommune.

Die Teilnahme erfolgt auf Einladung der Gemeinde.

 

Dienstag, 25. September, 19.30 bis 21 Uhr
Campus Rheinbach, von-Liebig-Straße 20, 53359 Rheinbach, Hochschul- und Kreisbibliothek

Zu Gast auf dem Sofa: Julia Shaw

Julia Shaw liest aus "Böse - Die Psychologie unserer Abgründe" und stellt damit jeder Besucherin und jedem Besucher Fragen zu seinen eigenen Gedanken. Ganz im Sinne des "Forums Verantwortung" geht es um den persönlichen Umgang mit dem, was gesellschaftlich als "böse" bezeichnet wird. Die Kriminalpsychologin Julia Shaw taucht dabei das Phänomen des Bösen in neues Licht. Sie sucht und findet das Böse nicht nur in den Gehirnen von Massenmördern, sondern in jedem von uns.

 

Donnerstag, 27. September, 8 bis 10 Uhr
Campus Sankt Augustin, E 145

Innovationsfrühstück – Starten Sie mit guten Ideen in den Tag!
Mobilität der Zukunft: Vernetzung betrieblicher, öffentlicher und privater Konzepte

Nach kurzen Impulsen aus wissenschaftlicher und wirtschaftlicher Perspektive tauschen sich die Teilnehmer mit unseren Expertinnen und Experten sowie anderen Unternehmensvertretern über innovative Mobilitätskonzepte aus, um gemeinsam Ideen für aktuelle und zukünftige Herausforderungen zu erarbeiten.
Beginnen Sie den Tag an der H-BRS in konstruktiver Atmosphäre bei einer Tasse Kaffee und leckeren Snacks.

8.00 - 8.30 Uhr: Begrüßung und Impulsvorträge

Paul Bossauer (H-BRS/Mittelstand 4.0 – Kompetenzzentrum Usability): Potentiale einer Blockchain im Carsharing
Wolfram Uerlich (Flux): Die innovative Mitfahrgelegenheit für die Region

8.30 - 10.00 Uhr: Fachlicher Austausch und Ideengenerierung

Bitte beachten Sie, dass die Teilnehmeranzahl begrenzt ist.

 

Donnerstag, 27. September, 11 bis 14 Uhr
Campus Sankt Augustin, H 105 (im Neubau)

Vorstellung des Biometrie-Evaluations-Zentrums (BEZ)

Im neuen Biometrie-Evaluations-Zentrum, das zusammen mit dem Partner BSI aufgebaut wird, sollen aktuelle und neue biometrische Systeme getestet und evaluiert werden. Aber auch Forschung und die Entwicklung neuer Technologien finden hier statt. Weiterführende Informationen zu Akteuren und Tätigkeiten bietet neben einem Vortrag von Professor Norbert Jung vom ISF (Institut für Sicherheitsforschung) auch ein praktischer Einblick in die Arbeit des neuen Zentrums. In einer Fotosession können Freiwillige mit Hilfe eines speziellen Kameraaufbaus biometrische Fotos von sich machen lassen, die sie dann auf einem USB-Stick mitnehmen können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kommen Sie einfach vorbei.

 

Donnerstag, 27. September, 14 bis 18 Uhr
Campus Sankt Augustin

„Vom Problem zur Forschungsfrage“
Workshop mit dem Wissenschaftsladen Bonn

Zusammen mit dem Citizen-Science-Projekt SAIN, dem Wissenschaftsladen Bonn und Fraunhofer UMSICHT veranstaltet das CitizenLab diesen Workshop, um Schnittmengen zu identifizieren und zukünftige Kooperationen anzustoßen. Gearbeitet wird dabei an Themen im Bereich Nachhaltigkeit mit dem Fokus auf lokaler Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion: Wie können wir die innerstädtische Agrikultur auch wissenschaftlich unterstützen? 

Gemeinsam mit den Teilnehmenden möchten wir erörtern, wie sich Forschungsfragen zum Thema „Städtische Agrikultur“ für Wissenschaftlerinnen und für Laienforscher generieren lassen. Der Workshop richtet sich an Bürger und Bürgerinnen, StudentInnen und WissenschaftlerInnen und vermittelt anhand der Wissenschaftsladen-Methode die Prozessschritte einer bürgerorientierten Forschung. Mit Hilfe von Praxis- und Übungsbeispielen konkreter Anfragen wird verdeutlicht, dass aktuelle Probleme und Bedarfe wissenschafts- und forschungstauglich sind. Teilnehmer, die sich für die Lösung ihrer aktuellen Fragen oder Probleme wissenschaftliche Unterstützung wünschen oder Gleichgesinnte für ein Citizen-Science-Projekt suchen, sind eingeladen ihre Fragen vorzustellen. Studierende auf der Suche nach Themen für ihre Praxis-, Bachelor-  oder Masterarbeit sowie WissenschaftlerInnen, die ihren Forschungsbereich bürgerorientiert umsetzen möchten, finden hier Anregungen. ​

Bitte melden Sie sich per E-Mail bei Frau Andrea Muno-Lindenau (andrea.muno-lindenau@wilabonn.de) an.

 

Samstag, 29. September 2018, 11 bis 18 Uhr
Campus Sankt Augustin, Mensa

Makeathon Nachhaltigkeit - Mach deine Region grüner!

Wie wollen wir in unserer Region, in Stadt und Land, in Zukunft leben? Was können wir tun, um unsere Vorstellungen für eine nachhaltigere Gesellschaft voran zu bringen?

Auf dem Makeathon Nachhaltigkeit des CitizenLab entwickeln Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern kluge Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen.

Ein Makeathon (von »to make« und »Marathon«) ist ein interaktives Format für alle, die etwas bewegen (also „machen“) wollen. In Teams und Workshops wird zusammen gedacht, gearbeitet und der Kreativität freien Lauf gelassen. Beim Makeathon liegt der Fokus auf dem Prozess der Lösungsfindung und Kollaboration: dem Miteinander-Machen. Hier könnt Ihr Euch mit Profis, Engagierten und Interessierten aus einem Themenbereich verbinden und Euer Netzwerk erweitern.

Egal ob Klimawandel, Umnutzung von Räumen oder Stadtnatur: Ihr könnt Eure Themen und Workshops selbst vorstellen oder wählen und gemeinsam mit Gleichgesinnten konkrete Lösungen für eine nachhaltige Region entwickeln. Werbt für Euren Themen-Workshop und findet Interessierte und Mitstreiter.

Wer kann mitmachen? - Jeder, der Lust hat, in unserer Region etwas zu verändern.

Du bist noch nicht nachhaltig engagiert und hast auch noch keine konkreten Ideen? - Auch Du bist herzlich willkommen! Auf dem Weg zum nachhaltigen Leben in der Region brauchen wir alle Menschen.

Du hast eine konkrete Idee, eine Projektskizze, wie Nachhaltigkeit in Bonn/Rhein-Sieg umgesetzt werden kann? - Dann kannst die Idee beim Makeathon vorstellen und mit anderen Mitstreitern weiterentwickeln.

Du möchtest Dein bereits laufendes Projekt oder Deine Institution darstellen? - Im Rahmen des Makeathons gibt es die Möglichkeit, einen Stand mit Infomaterial aufzustellen oder andere Inhalte Deiner Arbeit darzustellen.