BiopolymerModell - Neuer Zugang zur Analyse von Biopolymeren: Kombination experimenteller Methoden mit chemometrischer Modellierung

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Ziel ist die Entwicklung und Verifizierung eines neuen Analyseverfahrens zur schnellen und zuverlässigen Bestimmung von Molekulargewichten natürlich vorkommender Biopolymere.
Von: 
01.06.2019
to
30.06.2022
Förderungsart: 
Öffentliche Forschung

Projektbeschreibung

Biopolymere gewinnen zunehmend an Bedeutung in vielen medizinischen und industriellen Anwendungen. Um die hohen Qualitätsanforderungen an diese Stoffe zu gewährleisten, ist eine strikte Qualitätskontrolle auf Seiten der Hersteller unabdingbar. Die Verfahren, die dabei zum Einsatz kommen, sind häufig zeitaufwändig und kostenintensiv. Im Rahmen des Projekts sollen neue Verfahren etabliert werden, die eine schnellere und kostengünstigere Analyse der Biopolymere zulassen. 

Konkret soll ein neues Analyseverfahren entwickelt und verifiziert werden, bei dem das Molekulargewicht bzw. die Molekulargewichtsverteilung von Biopolymeren durch eine Kombination von Kernresonanzspektroskopie (NMR) und Gelpermeationschromatographie (GPC) experimentell bestimmt und die erhaltenen Daten über multivariate Verfahren prozessiert werden. Neben kommerziell erhältlichen Naturprodukten und Wirkstoffen (wie Heparin) werden Bestandteile nachwachsender Rohstoffe (Polysaccharide, Proteine, Lipide, Lignin) untersucht. Ziel ist die Etablierung einer Plattform für einen holistisch-basierten Nachweis der Struktur von Biopolymeren.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Margit Schulze

Professorin für Industrielle Organische Chemie und Polymerchemie
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
margit.schulze [at] h-brs.de

Rheinbach

Raum: 
A 250

Kooperierende Professorinnen und Professoren

Geldgeber

Kooperationspartner