Der Ideenwettbewerb Transferimpuls 2022 startet

Termin
Donnerstag, 31. März 2022 (Ganztägig)
Zum Kalender hinzufügen

Frist zum Einreichen der Ideen.

Sie arbeiten an einem Forschungsprojekt oder Ihrer Promotion und möchten mit Akteurinnen und Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft kooperieren? Dann haben Sie die Möglichkeit, am Ideenwettbewerb Transferimpuls 2022 teilzunehmen.
Mindmap mit Glühbirne in der Mitte, die für Ideen und Innovationen steht, darum viele Ideen
Abbildung einer Glühbirne umringt von bunten Abbildungen zum Thema Innovation. Foto: colourbox7760848

Transferimpulspreis für Mitarbeitende der H-BRS

Gefördert werden Ideen für Transferprojekte von Professorinnen und Professoren, PostDocs, Doktorandinnen und Doktoranden sowie wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, die mit ihren Forschungsthemen den Austausch und die Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft in der Region und darüber hinaus stärken wollen. Zur Vorbereitung und Unterstützung bieten wir einen Kreativworkshop im Februar 2022 an. Hier stellen wir Best Practice Beispiele zum Thema Transfer vor und zeigen, warum Transfer ein wichtiger Impulsgeber für die Forschung ist.

Der Transferimpuls ist mit einem Preisgeld von 5.000 Euro dotiert.

Die Konzepte können bis 31. März 2022 hier eingereicht werden.

Ansprechpartner für Fragen zum Transferimpulspreis 2022 ist Fabian Tenk vom Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer (ZWT).

Gefördert werden folgende Ideen für Transferaktivitäten:

  • Im Bereich Wissenstransfer: Ideen zur gezielten Aufbereitung und/oder adäquaten Vermittlung von Wissen an hochschulexterne Zielgruppen (hier z. B. an Praktikerinnen und Praktiker, Politikerinnen und Politiker, Schülerinnen und Schüler) sowie das systematische Einbringen wissenschaftlicher Erkenntnisse in einen öffentlichen Diskurs.
  • Im Bereich Technologie- und Innovationstransfer: Ideen zur Entwicklung von innovativen/marktreifen Technologien und Dienstleistungen im wirtschaftlichen Kontext.
  • Im Bereich regionale Transferkooperation: Ideen für forschungsbasierte Gemeinschaftsprojekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der H-BRS und Unternehmen, Behörden oder sonstigen Organisationen in der Region, welche einen hohen ökonomischen und/oder gesellschaftlichen Nutzen entfalten bzw. erwarten lassen.

Der Innovationscharakter der eingereichten Transferaktivitäten wird durch eine Jury des Zentrums für Wissenschafts- und Technologietransfer (ZWT), Dr. Udo Scheuer, Vizepräsident für Regionale Entwicklung, Transfer und Innovation sowie von Prof. Dr. Martin Sieber, Transferprofessor an der H-BRS, bewertet. Die Auszeichnung der Gewinnerinnen und Gewinner der Förderung erfolgt im Sommer 2022.

Auf der Plattform H-BRS-InnoCom können sich Interessierte in der Gruppe „Think outside the box“ austauschen. Hier werden Tipps, Anregungen und Good-Practices zum Thema Transfer hochgeladen.

Der Ideenwettbewerb Transferimpuls wurde im Projekt „Campus to World“ in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Wissenschafts- und Technologietransfer (ZWT) entwickelt. Dr. Udo Scheuer, Vizepräsident für Regionale Entwicklung, Transfer und Innovation sowie das ZWT-Team möchten durch die Preisvergabe die Transferprojekte an der H-BRS initiieren, unterstützen und fördern. Im März 2021 wurde der Transferimpulspreis zum ersten Mal an Prof. Dr. Martin Sieber und Prof. Dr. Susanne Keil verliehen. Den Artikel zur Preisverleihung 2021 finden Sie hier.

Das Projekt "Campus to World" wird von der Bund-Länder-Initiative "Innovative Hochschule" gefördert.

Im Kreativworkshop „Wissenstransfer: Erfolgreich Ideen entwickeln“ wird anhand von Best Practice Beispielen vermittelt, weshalb Ideen-, Wissens- und Technologietransfer für die Forschung wichtig ist. Die Teilnehmenden erhalten Kreativimpulse, welche für die wissenschaftliche Arbeit nützlich sein können. Eine Anmeldung ist nötig.