Das Projekt Campus to World

Das Projekt Campus to World gehört zu den Gewinnern der Bund-Länder-Förderinitiative „Innovative Hochschule“. Für den Ausbau der Aktivitäten im Forschungs- und Wissenstransfer erhält die H-BRS rund neun Millionen Euro, verteilt auf fünf Jahre. Gesamtziel dieser neuen Strukturen ist die strategische Vernetzung mit Wirtschaft und Gesellschaft in der Region.
Logo Campus to World CTW Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Campus to World verwirklicht einen neuartigen Ansatz zur Realisierung der "Third Mission", der Dritten Mission der Hochschulen neben Forschung und Lehre. Damit werden neben Interessenten aus der Wirtschaft und Institutionen der Zivilgesellschaft ausdrücklich auch Bürger, also interessierte Laien, erreicht.  Wie kommen Ideen und Erkenntnisse aus der Wissenschaft zur breiten Anwendung in die Gesellschaft? Wie können Erfahrungen und Bedürfnisse aus Unternehmen und der Gesellschaft wieder in die Forschung einfließen? Wie können wir für wichtige Zukunftsfragen gemeinsam Lösungen erarbeiten? Diese herausfordernden Fragestellungen stehen dabei im Fokus der Aktivitäten.

Eine Innovation Mall für das Wissen

Zentrales Element von Campus to World ist die „Innovation Mall“: Sie steht gleichermaßen für einen physischen wie virtuellen Ort des Netzwerkens und Austausches, der den Transfer aus der Hochschule hinaus wie in sie hinein ermöglicht. An diesem Ort bündelt die Hochschule ihre Transferaktivitäten. Wie in einer realen Mall gibt es eine zentrale Anlaufstelle im Sinne eines „Information Desks”, um den unterschiedlichen Zielgruppen den kürzesten Weg zum passenden Thema zu zeigen. In Showrooms werden außerdem die konkreten Transferangebote der H-BRS in den Forschungsschwerpunkten Sicherheit, Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit und Energie sichtbar gemacht.

Die Ziele von Campus to World werden in hochschulübergreifenden Teilprojekten umgesetzt, die sich jeweils mit unterschiedlichen Inhalten und Facetten des Wissenstransfers beschäftigen und so zum Erreichen der Gesamtvision beitragen.

 

Die Teilvorhaben von Campus to World

Innovationsportal: Wege der Zusammenarbeit

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Diese zentrale Vertriebsstelle vernetzt die Forschungsschwerpunkte Sicherheitsforschung, Digitalisierung sowie Nachhaltigkeit und Energie mit Unternehmen, wissenschaftlichen Partnern und der Zivilgesellschaft. Mit neuen Strukturen werden die Transferprozesse optimiert und bedarfsgerechte Zugangswege in die Hochschule sichergestellt.

 

 

 

Forum Verantwortung: Offener Diskurs über ethische Fragen der Wissenschaft

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Wissenschaft diskutiert häufig nur unter sich. Dabei hat ihre Arbeit weitreichende Folgen für die Gesellschaft – im Positiven wie im Negativen. Gemeinsam mit Personen des öffentlichen Lebens diskutieren wir im Forum Verantwortung über gesellschaftliche Fragen. Ein erster Schwerpunkt ist dabei das Thema Dimensionen der Digitalisierung. Das Forum ist offen für alle.

 

 

Transfer in der Sicherheitsforschung: Kooperation mit den Sicherheitsbehörden

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Mit einem BiometrieLab – unter anderem zur Abwehr von Identitätsdiebstahl und Cyberkriminalität sowie einem Showroom für Detektionsforschung – etabliert sich die Hochschule als Partner der Sicherheitsbehörden (wie zum Beispiel dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, BSI) und der einschlägigen Industrie und unterstützt bei der Validierung von Technologien.

 

 

Showroom Visualisierung: Neue Technologien für den Mittelstand

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Neuartige digitale Visualisierungslösungen ermöglichen die gezielte Verarbeitung und Präsentation von Informationen. Der Showroom unterstützt den Mittelstand in der Region bei der Auswahl und Nutzung solcher digitalen Technologien als Schritt in Richtung Industrie 4.0.

 

 

 

 

Kommunale Innovationspartnerschaften: Zusammenarbeit mit dem ländlichen Raum

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Ländliche Regionen leiden unter einem Attraktivitätsverlust sowohl für Bürger als auch für Unternehmen. Gemeinsam mit der Pilotkommune Neunkirchen-Seelscheid sollen Strategien entwickelt werden, um die positiven Wirkungen der Hochschule in den ländlichen Raum zu verlängern. Langfristig sollen die hier entwickelten Strategien auch auf andere Kommunen übertragen werden.

 

 

CitizenLab: Bildung für Nachhaltige Entwicklung

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Zusammen mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden forschen Bürgerinnen und Bürger sowohl an naturwissenschaftlich-technologischen als auch gesellschaftlichen Fragestellungen. Dies geschieht nicht nur auf dem Campus selbst, sondern auch in der Region sowie in den sozialen Medien. Unterstützt wird die Hochschule dabei vom Wissenschaftsladen Bonn sowie dem Forschungszentrum Jülich.