Promovierende

Im Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjorunalismus werden auch Doktorarbeiten geschrieben. Dies geschieht nach derzeitigem Recht in Zusammenarbeit mit einer Partner-Universität, wobei die faktische Forschungsarbeit an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg durchgeführt wird. Die aktuellen Promotionsprojekte im Fachbereich finden Sie hier.

Lattice-Boltzmann-Methoden zum Berechnen von Strömungen

Betreuer: Prof. Dr. Dirk Reith

Partner-Universität: Universität Siegen

Strömungen und Turbulenzen umgeben uns jeden Tag: Wir sehen sie beim Eingießen von Milch in Kaffee, in den Rauchschwaden eines Räucherstäbchens oder spüren sie während eines turbulenten Fluges. Diese Strömungen vorherzusagen erfordert sowohl mathematische Beschreibungen als auch Methoden zum Lösen dieser Gleichungen. Mario Bedrunka forscht an Lattice-Boltzmann-Methoden zum Berechnen dieser Strömungen. Diese Methoden haben sich in den letzten Jahren als ausgereiftes Werkzeug für Strömungssimulationen bewährt und ermöglichen eine effiziente Berechnung von Turbulenzen, die in der Luft- und Raumfahrt oder Elektromobilität immer gegenwärtig sind.​ Mit dem Fokus auf Turbulenz in porösen Medien sollen sich aktuelle Fragestellungen, wie der Wasserstoffspeicherung in chemischer Form, analysieren lassen.

Frank Dieball

Projekt AGORA
Doktorand
Porträt Frank Dieball
E-Mail: 
frank.dieball [at] h-brs.de

Didaktisch Konkretisierung und methodische Umsetzen einer konsistenten Kompetenzorientierung im technischen Lernen an Hochschulen

Betreuer: Prof. Dr. Johannes Geilen

Partner-Universität: Technische Universität München

Beschreibung: Folgt

Patrycja Muc

M.Sc.
Doktorandin
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
patrycja.muc [at] h-brs.de

Relevanz von Architekturthemen im Journalismus

Betreuer: Prof. Dr. Andreas Schümchen

Partner-Universität: Katholischen Universität Eichstädt

Architekturjournalismus gilt in der Wissenschaft als fachjournalistisch unerschlossenes Themenfeld. Während es zu journalistischen Genres wie Politik-, Wissenschafts- und Technikjournalismus bereits empirische Untersuchungen gibt, existieren über Architekturjournalismus wenig Erkenntnisse. Dabei spielt Architektur im gesamtgesellschaftlichen Kontext eine nicht minder wichtige Rolle als Politik und Wirtschaft. Dies wird bei Fragen der Stadtplanung und -entwicklung, neuen Wohnkonzepten und öffentlichen Bauvorhaben deutlich. Doktorandin Patrycja Muc untersucht daher inhaltsanalytisch, wie deutsche Tageszeitungsredaktionen über Architektur berichten. Zudem sollen leitfadengeführte Experteninterviews mit Architekten und Journalisten die Einschätzung der Relevanz von Architekturthemen durch beide Akteure beleuchten.

Martin Schenk

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Doktorand
Lehrbeauftragter
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
martin.schenk [at] h-brs.de

Kraftfeldentwicklung für Molekulare Simulationen ionischer Flüssigkeiten

Betreuer: Prof. Dr. Dirk Reith

Partner-Universität: Universität Siegen

Molekulare Simulationen finden Anwendung bei biologischen Fragestellungen, wie Strukturuntersuchungen von Proteinen oder Entwicklung von medizinischen Wirkstoffen, und bei materialwissenschaftlichen Problemen, wie zum Bespiel der Erhebung thermodynamischer Stoffeigenschaften oder Grenzflächenstrukturuntersuchungen. Sie kommen immer da zum Einsatz, wo reale Experimente zu teuer, zu gefährlich oder sogar unmöglich sind.

Martin Schenk validiert und entwickelt in seiner Forschung atomistische Molekülmodelle für die Simulation ionischer Flüssigkeiten mit dem Ziel, die Löslichkeit von Gasen und Gasgemischen in diesen Flüssigkeiten vorherzusagen.

Robin Strickstrock

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Doktorand
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
robin.strickstrock [at] h-brs.de

Thema: Optimierung von Kraftfeldern für molekulare Simulationen

Betreuer: Prof. Dr. Dirk Reith

Partner-Universität: Universität Siegen

Das Herz von Doktorand Robin Strickstrock schlägt in der Wissenschaft für molekulare Computersimulationen von Kohlenwasserstoffen und die dafür notwendigen Kraftfelder. Kraftfelder haben dabei einen sehr großen Einfluss auf die Simulationsergebnisse und sind Gegenstand der Promotion von Doktorand Robin Strickstrock. Hauptaugenmerk seiner Forschung ist die (Weiter-)Entwicklung einer automatisierten, algorithmengesteuerten Optimierung der Kraftfeldparameter, die die Computersimulationen dazu befähigt Eigenschaften neuer Stoffe sowohl auf molekularer als auch auf makroskopischer Ebene reproduzieren bzw. vorhersagen zu können

 

DOMINIK WILDE

Neuen Methoden zur Vorhersage von kompressiblen Überschallströmungen

Betreuer: Prof. Dr. Dirk Reith

Partner-Universität: Universität Siegen

Dominik Wilde forscht an neuen Methoden zur Vorhersage von kompressiblen Überschallströmungen - seine Forschung verbreitet sich mit Überschall. Erstmals seit dem Aus der "Concorde" im Jahr 2003 arbeiten Firmen wieder an der Entwicklung von zivilen Überschallflugzeugen. Hohe Schadstoff- und Schallemissionen sind jedoch unerwünschte Nebenwirkungen dieser Hochgeschwindigkeitstechnologien in der Luft- und Raumfahrt. Zur Vorhersage und zur Reduktion dieser Eigenschaften werden heute Computercluster mit modernen Berechnungsmethoden eingesetzt, die den Ingenieurinnen und Ingenieuren der Concorde noch nicht zur Verfügung standen. Dominik Wilde forscht an der Weiterentwicklung dieser Methoden, die dabei helfen, die Schadstoff- und Schallemissionen von Flugzeugen bereits im Designprozess zu optimieren.