Ringvorlesung: Alternativen für die Individualmobilität

Termin
Donnerstag, 13. Juni 2019 - 18:15 bis 19:45
Zum Kalender hinzufügen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Campus Sankt Augustin
Grantham-Allee 20, 53757 Sankt Augustin
Hörsaal 7

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg

Es ist ein erklärtes politisches Vorhaben einiger Politikerinnen und Politiker, den Individualverkehr zu begrenzen und öffentliche Verkehrsalternativen verstärkt zu unterstützen. Doch wie sehen solche Alternativen aus? Genau mit dieser Frage beschäftigt sich Prof. Dr. Alexander Asteroth vom Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und vom Institut für Technik, Ressourcenschonung und Energieeffizienz (TREE) in seinem Vortrag "Effiziente Alternativen für die individuelle Mobilität" in der heutigen Ringvorlesung. Im Anschluss steht Prof. Alexander Asteroth den Studierenden für eine Diskussion zur Verfügung.

Prof. Dr. Alexander Asteroth studierte Mathematik und Informatik an der Universität Bonn. Im Jahr 2000 schloss er sein Studium mit einer Promotion in Informatik ab, für deren Durchführung er das Reinhard Furrer Stipendium erhielt. Sein Forschungsgebiet liegt im Bereich des maschi­nellen Lernens, insbesondere unter Verwendung von Surrogatmodellen.

Seit 2010 ist er Professor für Informatik im Fachbereich Informatik der Hochschule Bonn Rhein Sieg, seit 2016 Direktor des Instituts für Technik Ressourcenschonung und Energieeffizienz und Sprecher der Arbeitsgruppe “effiziente Mobilität”. In diesem Anwendungsgebiet, wie auch in seinem Forschungsbereich, ist er als Gutachter für verschiedene Institutionen und Journals tätig. 

Die aktuellen Forschungsprojekte von Professor Asteroth und seiner Arbeitsgruppe an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg adressieren Optimierungsfragestellungen aus dem Bereich effizienter Mobilität. Die Themen reichen von Optimierungsverfahren für die Aerodynamik von Fahrzeugen bis zur Sportinformatik. Seit 2015 wurden die Forschungsergebnisse der Arbeitsgruppe mit einem Drive-E Studienpreis des BMBF sowie fünf Best Paper Awards ausgezeichnet.


Die Veranstaltung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen!