Mit Haarspalterei zum Doktortitel: Dr. Sarah Aurora Heß

Donnerstag, 9. Juni 2022
Bereits im Februar verteidigte Sarah Aurora Heß an der Uni Köln ihre Dissertation. Nun hält sie auch ihr Zeugnis in den Händen und darf sich offiziell Dr. nennen.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Mit diesem Slogan machte Sarah Aurora Heß bei der PhD-Banneraktion 2019 auf ihr Promotionsprojekt aufmerksam.
Sarah Aurora Heß Vortrag 2019
Präsentation auf einer Konferenz im Jahr 2019

Das Forschungsziel von Dr. Sarah Aurora Heß war der Nachweis von DNA-Profilen aus ausgefallenen Einzelhaaren zum Zweck der Human-Identifizierung. In den meisten Fällen tragen sie nur noch eine geringe Menge an DNA, die in sehr kurze Stücke zerfallen ist. Um vom Haar auf die spurenverursachende Person zu schließen, erfordert die Analyse dieses Spurentyps eine Reihe von hochempfindlichen Nachweismethoden, die an der H-BRS für die Anwendung an Mikrospuren untersucht wurden. Betreut wurde die Doktorarbeit an der H-BRS von Prof. Dr. Richard Jäger. 

Sarah Aurora Heß war seit 2017 PhD-Stipendiatin des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften. Unseren aktuellen Promovierenden empfiehlt sie besonders die Teilnahme an fachspezifischen und überfachlichen Workshops, von denen sie selbst während ihrer Promotion profitierte. 

Beruflich ändert sich für Sarah Heß zunächst nichts: Sie ist bereits seit über zweieinhalb Jahren bei einem großen Biotechnologieunternehmen als Wissenschaftlerin in der Forschung und Entwicklung tätig, was sie nach eigenen Angaben zugleich fordert und ihr große Freude bereitet. 

Wir wünschen alles Gute!