Gesundheitsjournalismus - Workshop in Hamburg

Gesundheit und Medizin betreffen jeden, sind aber oft nicht so stark journalistisch beleuchtet, wie es Ihrer Bedeutung angemessen wäre. Deshalb hat IMEA in Kooperation mit dem pharmazeutischen Unternehmen medac aus Wedel einen Gesundheitsjournalismus-Workshop mit Technikjournalismus-Studierende organisiert.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Workshop-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer mit dem medac-Kommunikationschef Volker Bahr (rechts) und Professor Andreas Schümchen (4. von links) (c) Patrycja Muc

Der Einsatz von Arzneien und Medizintechnik sowie die Alltagssituation und Perspektive von Patientinnen und Patienten finden sich in der Berichterstattung über die bundesweite Gesundheitspolitik in den Medien kaum wieder. Anlass für medac, Experten, Vertreter von Patienteninitiativen und Mitarbeiter aus dem eigenen Unternehmen zusammen zu holen, um die Studierenden mit Basiswissen zu versorgen.

Die Studierenden hatten dann die Aufgabe, in kleinen Teams eine Themenidee und einen Rechercheplan zu entwickeln und den Artikel innerhalb von sieben Wochen zu realisieren. Nach dem Workshop-Auftakt im Februar in Hamburg präsentierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die fertigen Beiträge zu Beginn des Sommersemesters 2018 in Sankt Augustin und erhielten dazu Feedback unter anderem vom Leiter der medac-Unternehmenskommunikation Volker Bahr und Professor Andreas Schümchen.