SQL-Saturday #313 an der HBRS

Montag, 30. Juni 2014
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
2014_06_28 SQL Saturday 027

BIG DATA steht heute als Synonym für gigantische Mengen unstrukturierter Daten, die mit traditionellen Datenbanksystemen und Analyseverfahren nur noch schwer zu verarbeiten sind und deshalb neue Datenbanktechniken im Umfeld der Datenbanktechnologie erfordern. Die aktuellen Trends und Entwicklungen der Datenbanktechnologie standen auch 2014 wieder im Fokus der Tagung SQLSaturday #313 - Rheinland, die nach dem großen Erfolg im Vorjahr erneut in der Hochschulstraße des Campus Sankt Augustin der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg veranstaltet wurde. Der SQLSaturday versteht sich als Community-Tagung der PASS Deutschland e.V. rund um das Datenbankmanagementsystem Microsoft SQL Server sowie der angewandten Datenbanktechnologie.

Die Tagung beinhaltete mehr als 30 deutsch- und englischsprachige Vorträge und Diskussionsrunden zu aktuellen Themen der Bereiche Business Intelligence, Datenbankadministration, Datenbanksystemtechnik, Entwicklung sowie Offene Systeme, die in fünf parallelen Sitzungen abgehalten wurden. Dem Thema BIG DATA wurde sogar ein eigener Hackathon gewidmet (siehe NEWS vom 27.06.2014). Mehr als 50 „Hacker“ stellten sich bereits am Vortag engagiert der Aufgabe, Twitter-Beiträge zur aktuellen Fußballweltmeisterschaft aus einer gigantischen Menge in den letzten Tagen gesammelter Tweets herauszufiltern, regional zu gruppieren und auf einer Weltkarte zu visualisieren.

In seinen Grußworten berichtete Oliver Engels, Vorstand PASS Deutschland e.V., stolz, dass es seit 2012 nun bereits zum dritten Mal gelungen ist, die mittlerweile 313ste Veranstaltung dieses Formates in Deutschland stattfinden zu lassen. Anschließend begrüßte Prof. Dr. Manfred Kaul, Vizepräsident der Hochschule für Lehre, Studium und Weiterbildung die knapp 250 Gäste aus dem In- und Ausland und hob die internationale Bedeutung der Veranstaltung für die Hochschule hervor. So sind 28 Sprecher aus unterschiedlichen Nationen wie Dänemark, Großbritannien, USA, Slowenien, Bulgarien, Russland, Portugal Frankreich, Österreich und Deutschland nach Sankt Augustin angereist. Selbstverständlich wurde knapp die Hälfte der Vorträge in englischer Sprache referiert und diskutiert.

Prof. Dr. Wolfgang Heiden, Dekan des Fachbereichs Informatik, erinnerte an die Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung vor einem Jahr, wodurch die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg erstmals auch als Veranstalter der Tagung auftritt. Prof. Dr. Harm Knolle, der das Fachgebiet Datenbanksysteme vertritt und auch dieses Jahr wieder die hochschulseitige Koordinierung des SQLSaturday übernommen hat, hob hierbei die gute Zusammenarbeit mit der Hochschulverwaltung hervor. Tillmann Eitelberg, selbst Absolvent der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und heute Vorstand der PASS Deutschland e.V., freute sich daher besonders, die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg nun bereits zum zweiten Mal als Austragungsort gewonnen zu haben. Constantin Klein bedankte sich in seinem Grußwort bei den über 20 Sponsoren und Ausstellern der Tagung, die entscheidend zur Finanzierung der Veranstaltung beigetragen haben.

v.l.n.r.: Wolfgang Heiden, Manfred Kaul, Oliver Engels, Tillmann Eitelberg und Harm Knolle
(Foto: Wazinski)

Ein besonderes Highlight der Tagung war die Anwesenheit von Scott Klein, ein Microsoft Cloud und BIG DATA „evangelist/fanatic“ direkt aus Redmond, USA, der in mehreren Vorträgen sowie im Hackathon echte Insider-Informationen preis gab. Derartige Veranstaltungen sind daher auch für die jüngeren Studierenden besonders motivierend, bestätigt Frank Heimerzheim, Bachelor-Student der Wirtschaftsinformatik: „Der SQL Saturday war eine gute Gelegenheit sich einen Eindruck von den Themen zu verschaffen, die mir im späteren Berufsleben wohl begegnen werden. Deshalb empfinde ich die Konferenz als echten Gewinn, auch wenn viele Themen über meinen aktuellen Wissensstand im zweiten Semester hinausgehen.“ „Die Berücksichtigung studentischer Interessen ist daher auch ein wesentlicher Bestandteil der Hochschulkooperation mit der Pass Deutschland e.V.“ berichtetHarm Knolle und ergänzt, „dass das Vortragsprogramm erstmals auch um Forschungsergebnisse sowie studentische Projektberichte aus dem Hochschulumfeld angereichert werden konnte.“ So stellte Jascha Knack, Bachelor-Student im Studiengang Informatik, den anwesenden Datenbankexperten die Forschungsergebnisse einer Leistungsbewertung unterschiedlicher Speichertechnologien zur Diskussion.

Neben zahlreichen hochqualifizierten Vorträgen bot die Tagung auch dieses Jahr wieder viele Anknüpfpunkte für Networking und Gespräche mit den Ausstellern neuer Produkte und Produktentwicklungen im Umfeld der Datenbanktechnologie, die sich ebenfalls sehr zufrieden über die Nachfrage an ihren Ständen geäußert haben. Da hat man schon mal ein Auge zugedrückt, wenn das eine oder andere Werbegeschenk in die Hände von Schülern der Parallelveranstaltung „Lego Roboter Wettkampf“ verschwunden ist. „Es sind die Informatiker von morgen“, so die tolerante Mitarbeiterin Jasmine Reimann der Firma HSO Enterprise Solutions GmbH aus Böblingen, deren leuchtende Kugelschreiber allerdings nicht nur bei den Schülern reißenden Absatz fanden. Obwohl die Veranstaltung kostenfrei war und vollständig von den Sponsoren finanziert worden ist, fehlte es an nichts: professioneller Empfang, spezielle Konferenztaschen mit den Veranstaltungsunterlagen, in den Pausen Erfrischungsgetränke, kleine Snacks, Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen und am Ende eine Verlosung mit wertvollen Preisen.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
2014_06_28_SQLSaturday36

Foto: Wazinski

Die Tagung hat sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Veranstaltern wieder einen sehr positiven Eindruck hinterlassen. Dieses bestätigen zahlreiche nationale und internationale Kommentare. „Wie letztes Jahr auf hohem Uni-Niveau.“, schreibt Sascha Lorenz, Referent aus Hamburg in seinem Blog. Mihail Mateev, Referent und Aussteller aus Sofia, Bulgarien berichtet begeistert auf seinen Web-Seiten: „They organized an amazing team of volunteers who did an awesome event.“. Die GUSS, eine SQL Server-Community in Frankreich, twittert „Un bel événement!“.

Trotz der bereits bestehenden Kooperationsvereinbarung musste auch dieses Jahr hinter den Kulissen wieder kräftig Überzeugungsarbeit geleistet werden. „Der wirtschaftliche Charakter gesponserter Veranstaltungen macht es in Zeiten restriktiver EU-Richtlinien nicht einfach, Konferenzen dieser Art kostenneutral für Veranstalter und Teilnehmer durchzuführen“, so Harm Knolle. Den Erfolg hat die Tagung insbesondere der konstruktiven Zusammenarbeit zwischenUta Wünsche-Preuß, Geschäftsführerin des Fachbereichs Informatik und Reinhard Groth, Verwaltungsdirektor der Hochschule mit seinem Team Nicole Rochau und Jürgen Gerth zu verdanken. „Letztendlich sind alle vom Mehrwert der Tagung überzeugt, sowohl für den Fachbereich als auch für die Hochschule.“, so Uta Wünsche-Preuß. „Dieses ist keine Selbstverständlichkeit“, weiß Tillmann Eitelberg nur zu gut, der von einem gescheiterten Versuch berichtete, die Tagung auch an anderen Hochschulen zu etablieren.

Insgesamt zogen die Organisatoren der Pass Deutschland e.V. Oliver Engels, Constantin Klein und Tillmann Eitelberg, allesamt von Microsoft mit dem Titel „Most Valuable Professional“ (MVP) für „SQL Server“ ausgezeichnet, auch dieses Jahr eine rundherum positive Bilanz. „Gerne auch 2015 erneut an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg“, so Constantin Klein. Der Einladung von Harm Knolle, die Zeit bis dahin mit kleineren regionalen Treffen auch zusammen mit den Communities anderer Hersteller von Datenbanksystemen zu überbrücken, steht man sehr positiv gegenüber. „Einen Schlagabtausch mit den Techniken anderer Hersteller scheue man nicht“, ergänzt Oliver Engels. Frank Geisler aus Lüdinghausen twittert gespannt, „wie wir das im nächsten Jahr toppen werden?“. Ganz bestimmt, der 13. Juni 2015 ist bereits reserviert.

Links:

Noch mehr Impressionen vom SQL Saturday? Hier geht es zur Bildergalerie von Dirk Hondong auf flickr.