Verleihung der Promotionsstipendien

Dienstag, 5. Juni 2012
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
IMG_0337

Am 4. Juni 2012 wurden an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg insgesamt fünf Promotionsstipendien an Nachwuchswissenschaftler verliehen: Drei Stipendien des Graduierteninstituts und ein Stipendium des Instituts für Visual Computing erhalten wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Fachbereichs Informatik: M.Sc. Iman Awaad, M.Sc. Thorsten Merten, M.Sc. Sebastian Ginzel und M.Sc. Martin Weier.

Die Gleichstellungsstelle schreibt seit 2011 jährlich ein Promotionsstipendium aus, mit dem Ziel Frauen in der Zeit ihrer Promotion finanziell abzusichern und letztendlich den Anteil von Professorinnen zu erhöhen. Dieses Stipendium ging an Janina Schmitz vom Fachbereich 5.

Im Graduierteninstitut sieht Gründungsdirektor Prof. Dr.-Ing. Rainer Herpers ein Instrument, um Doktoranden an der Fachhochschule zu unterstützen und optimale Forschungsergebnisse zu erzielen. Den Wettbewerbsnachteilen aufgrund des bisher fehlenden Promotionsrechts soll so entgegengewirkt werden. Bei der Durchführung von Promotionensvorhaben sollen neue Wege beschritten und eine neue Qualität in der Förderung von Forschungsvorhaben erreicht werden. Bisher bestehende Kooperationen mit universitären Partnern werden ausgebaut und neue geschaffen.

Über die Forschungsarbeit in den Projekten hinaus soll mit den Promotionsstipendien eine weitere Perspektive in der wissenschaftlichen Qualifikation geschaffen werden, so Prof. Dr. André Hinkenjann, der Leiter des Instituts for Visual Computing. Es sei wichtig, die Promotionen hier vor Ort durchzuführen und aus diesem Grund die Netzwerke mit den Universitäten zu verbessern.

Prof. Hartmut Ihne, der Präsident der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, äußerte die Hoffnung, dass dieses Modell der Doktorandenföderung Schule machen und als Vorbild für andere Fachhochschulen dienen werde. Neben dem Zugewinn an theoretischen Erkenntnissen bedeute für die Nachwuchswissenschaftler vor allem der hohe Grad an Eigenständigkeit im Rahmen der eigenen Forschung einen wichtigen Lernaffekt. Sein Zuspruch lautete, sich in Phasen des Selbstzweifels nicht entmutigen zu lassen.

Die frischgebackenen StipendiatInnen: S. Ginzel, J. Schmitz, T. Merten, I. Awaad, M. Weier, in der Mitte Präsident Ihne, rechts außen Gleichstellungsbeauftragte A. Schnell, Prof. A. Hinkenjann