Tagung: Reststoffe in Deutschland und den Niederlanden

Termin
Mittwoch, 19. Februar 2020 - 13:00 bis 17:00
Zum Kalender hinzufügen

Hochschule Rhein-Waal
Marie-Curie-Straße 1
47533 Kleve

Mit einer Tagung sollen Ideen zur Nutzung von Biomasse, Restströmen und Nährstoffen in Deutschland und den Niederlanden diskutiert und eine zukünftige Kooperation gefördert werden. Die Veranstaltung ist kostenlos, der Kontakt zur Anmeldung befindet sich am Ende des Artikels.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Foto: Colourbox.

Viel Potenzial für eine gemeinsame Kreislaufwirtschaft

Der Niederrhein und angrenzende Regionen in Deutschland und den Niederlanden bieten aufgrund der landwirtschaftlich-gärtnerischen Nutzung, der hohen Besiedlungsdichte und des Vorhandenseins unterschiedlichster verarbeitender und produzierender Industriezweige ein großes Potenzial für die Etablierung einer stärker ausgeprägten regionalen Kreislaufwirtschaft.

Durch die Vernetzung von Angebot und Nachfrage vorhandener Biomassen, Rest- oder Nährstoffen, werden nicht nur negative Effekte auf die Umwelt, wie z.B. die Nitratauswaschung reduziert, sondern es kann auch ein ökonomischer Mehrwert für die beteiligten Unternehmen entstehen wenn neue, regionale Bezugsquellen aufgetan werden.

Dafür benötigen wir auch Sie mit Ihrem Wissen und Ihrer Erfahrung. Alle Akteure einer Produktionskette, wie z.B. Landwirte, Akteure in der (lebensmittel)verarbeitenden Industrie, Verwerter von Reststoffen, bis hin zu den Institutionen die rechtliche und politische Rahmenbedingungen in der Region beeinflussen die Nutzung von Biomasse, Restströmen und Nährstoffen. Deshalb hoffen wir bei unserem Tagung viele Akteure aus verschiedensten Wirtschaftsbereichen zusammenzubringen. Das vorläufige Programm befindet sich auf der Seite des Veranstalters GIQS.

Anmeldung

bitte bis zum 3. Februar 2020 per E-Mail an Frau Bernou van der Wiel: bernouzoe.vanderwiel@hochschule-rhein-waal.de