Call for Papers: The Role of Media in the Arab World’s Transformation Process

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Durch den vor einem Jahr beginnenden "Arabischen Frühling" wurde Social Media und sein Einfluss auf den Transformationsprozess in der arabischen Welt gepriesen als das zentrale Medium in Zeiten der Revolution. Tatsächlich schienen die Medien wie Twitter oder Facebook in manchen Ländern eine wichtige Rolle während der Proteste zu spielen. Doch war Social Media wirklich effizienter als traditionelle Medien? Welche Faktoren befeuerten darüber hinaus den Umbruch in der arabischen Welt?

Diesen und vielen weiteren Fragen gehen die Teilnehmer beim 3. Deutsche Welle Mediendialog nach, den Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Deutsche-Welle-Akademie und Universität zu Köln am 16. Mai 2012 in Bonn veranstalten. Konferenzsprache ist Englisch. Eingeladen sind Medien- und Politikwissenschaftler ebenso wie Wirtschaftswissenschaftler, Juristen und Journalisten. Die Veranstaltung ist kostenfrei.

Für die beiden Panels "Regulierung versus Freiheit: Transformation der Medienlandschaft" und "Social-Media-Revolution und freie Meinungsäußerung" können noch bis zum 6. Februar 2012 englischsprachige Paper eingereicht werden (15-Minuten-Präsentationen). Derselbe Termin gilt auch für Posterpräsentationen.

Die Vorträge und Poster werden nach der Konferenz in voller Länge in einem Band abgedruckt.

Weitere Informationen

Kontakt

DW-Akademie
Prof. Dr. Christoph Schmidt
International Media Studies
Tel. +49 228 429-2031
Fax +49 228 429-3520
E-Mail: mediendialog@dw-world.de