Cathleen Lüders wird Zweite bei „Deutschland schreibt“

Samstag, 23. Juli 2022
Cathleen Lüders aus dem Zentrum für Innovation und Entwicklung in der Lehre (ZIEL) hat den zweiten Platz in der Kategorie Hochschule des Rechtschreibwettbewerbs „Deutschland schreibt“ erreicht. Von Worten wie „pittoresk“ oder „Geratewohl“ ließ sie sich nicht ins Bockshorn jagen. Auch die nur in Süddeutschland und Österreich gebräuchliche Bezeichnung „Bergfex“, mit der ein leidenschaftlicher Bergsteiger bezeichnet wird, schrieb sie korrekt.
Eine Frau präsentiert eine Urkunde, im Hintergrund sind Bäume zu erkennen.
Cathleen Lüders war wieder erfolgreich. Foto: Pascal Kimmich

Den schwierigen, knapp eine DIN-A4-Seite umfassenden Text mit dem Titel „Heimatkunde to go“ fehlerfrei zu absolvieren, schaffte keiner der Teilnehmenden. Bei Cathleen Lüders standen am Ende sechs Fehler zu Buche. Wer denkt, es besser hinzubekommen, kann hier (Link zu Deutschland schreibt) selbst einen Versuch unternehmen. Im Anschluss an das Training erhält man eine Auswertung der Fehler. Das ist beim Wettbewerb nicht der Fall. Den Teilnehmenden wird am Ende nur das Ergebnis mitgeteilt, seit „Deutschland schreibt“ aufgrund der Corona-Pandemie im Onlineformat durchgeführt wird. „Früher bekam man nach dem Ende des Diktats einen Stift in einer anderen Farbe und konnte die gemachten Fehler selbst nachvollziehen und markieren. Außerdem ist es einfacher, auf Papier zu schreiben. Man muss sich nicht mit einer Tastatur herumärgern und unter Zeitdruck die richtigen Tasten für Apostroph oder Akzente suchen“, sagt Lüders. Sie wünscht sich, dass „Deutschland schreibt“ im nächsten Jahr wieder in Präsenz durchgeführt wird. Teilnehmen wird sie aber in jedem Fall. Neben dem Spaß an der Herausforderung freut sie sich vor allem über die Anerkennung, die mit den hervorragenden Ergebnissen einhergeht. Bereits seit 2019 nimmt Lüders regelmäßig am Regionalwettbewerb „Rheinbach schreibt“ und am bundesweiten Vergleich „Deutschland schreibt“ teil und belegte bereits mehrfach den ersten Platz.

„Deutschland schreibt! Der große Rechtschreibwettbewerb“ wurde von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main initiiert. Das Hessische Kultusministerium, die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung, die Frankfurter Allgemeine Zeitung, hr2-kultur und der Dudenverlag sind Kooperationspartner. Die FAZIT-STIFTUNG und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft fördern das Projekt. Der Regionalwettbewerb „Rheinbach schreibt“ wird von der LucKy Fellow Foundation ausgerichtet. Beide Veranstaltungen finden jeweils einmal im Jahr statt.