Der neue Hochschulentwicklungsplan als Film

Montag, 12. Juli 2021
Den Hochschulentwicklungsplan (HEP 3) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es in gedruckter Form und nun auch als Film. Von der Lehre bis hin zu Forschung und Transfer, von der Internationalität bis hin zu Digitalisierung und Nachhaltigkeit: In 14 Minuten wird sehr anschaulich erzählt, wofür die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg steht und was sie für die kommenden Jahre plant.
HEP 3 Dreharbeiten Esther Hummel Stefanie Meilinger auf dem Dach
Dreharbeiten mit Prof. Stefanie Meilinger auf dem Dach. Foto: Martin Schulz

Der Hochschulentwicklungsplan 3 (HEP 3) der H-BRS beschreibt den Weg, den die Hochschule in den Jahren bis 2025 gehen will. Er nennt die strategischen Schwerpunkte der Hochschulentwicklung und steht unter den Leitbegriffen "Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung, Digitalisierung, Internationalisierung und Diversität“. Auf gut 50 Seiten fächert die gedruckte Fassung des HEP 3 die Projekte und Entwicklungen auf, die in den nächsten Jahren prägend sein werden. In gut 14 Minuten zeigt der Film die Projekte, die Schauplätze und die Protagonisten. Er veranschaulicht in eindrücklichen Bildern, womit sich die Menschen an der H-BRS befassen, was sie motiviert und was sie erreichen wollen. Zwei Kamerateams um den preisgekrönten Kameramann Jürgen Heck haben an sieben Drehtagen mehr als 15 Stunden Material gesammelt. Sie haben an allen Hochschulstandorten gedreht, ihre Kameras an 14 verschiedenen Drehorten aufgebaut. Mehr als 20 Protagonisten aus allen Bereichen kommen zu Wort, darunter Hochschulpräsident Hartmut Ihne, Professorinnen und Professoren, Verwaltungsbeschäftigte, Studierende und Kooperationspartner.
Auch ein sehr bekanntes Fernsehgesicht ist zu sehen: Ranga Yogeshwar, Honorarprofessor für Ethik und Wissenschaftskommunikation an der H-BRS, spricht nachdrücklich über gesellschaftliche Verantwortung.

Der Film zum Plan: Den Hochschulentwicklungsplan (HEP 3) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gibt es in gedruckter Form und nun auch als Film.

Esther Hummel, die im Veranstaltungsmanagement der Hochschule tätig ist, hat das Filmprojekt redaktionell betreut. Ihre Stimme ist es auch, die die Bilder kommentiert. Als ausgebildete Fernsehredakteurin mit sehr großer Erfahrung war sie vor allem froh, dass das Wetter ihr nicht den eng getakteten Zeitplan verunstaltet hat. Tatsächlich konnte sie zusammen mit den Kameraleuten auch alle Freiland-Drehs wie geplant in Szene setzen. Große Unterstützung für die Dreharbeiten hat Esther Hummel auch aus den Fachbereichen erfahren.

HEP 3 Dreharbeiten 2021 Hartmut Ihne im Grünen Klassenzimmer
Präsident Hartmut Ihne: "Eine Vision zu haben ist wichtig." Foto (Screenshot): HEP-3-Film

Von den Hochbeeten im Grünen Klassenzimmer über das Videostudio der Bibliothek und die riesige LED-Wand im Showroom bis zu der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach: Der Film zum Hochschulentwicklungsplan 3 eröffnet einen tiefen und umfassenden Einblick in das Innenleben der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er zeigt Orte, die manch einer wahrscheinlich noch nie gesehen hat. Vor allem gewährt er einen Einblick in die Vorstellung, die die Hochschule von sich in der Zukunft hat: „Eine Vision zu haben ist wichtig“, sagt Präsident Hartmut Ihne, „weil wir dadurch eine Fernperspektive gewinnen können für das, was wir eigentlich wollen.“

Den Film gibt es in deutscher und englischer Fassung, jeweils mit und ohne Untertitel.