Gastdozent aus Bagdad

Dienstag, 23. September 2008
Professor Dr. Hikmat N. Abdullah

Seit Anfang August arbeitet Prof. Dr. Hikmat N. Abdullah von der Universität Al-Mustansiriya in Bagdad an einem gemeinsamen Projekt im Labor Kommunikationstechnik des Fachbereichs EMT.

Bei dem Projekt von Professor Abdullah geht es um die Entwicklung eines FPGA-basierten (Field Programmable Gate Array), programmierbaren digitalen Empfängers für den Einsatz in der Lehre. Eine Besonderheit des Empfängers stellen die direkt mit MATLAB erstellten übertragungstechnischen Algorithmen dar. Diese können in einfacher Weise durch Studierende der Elektrotechnik verändert, erweitert und anschließend als autonome Hardware programmiert und mit üblichen Messgeräten getestet werden.

Die Studierenden profitieren davon. Denn Professor Alejandro Valenzuela, der das Projekt initiiert und seinen irakischen Kollegen eingeladen hat, verspricht sich dadurch einen verständlicheren Zugang für die Studierenden der Studienrichtung Kommunikationstechnik zu den doch recht abstrakten mathematischen Algorithmen moderner Übertragungssysteme. Diese "begreifbare" Plattform ließe sich auch in Masterstudiengängen nutzen, um sehr schnell neue Übertragungsverfahren zu realisieren und zu testen. Der Aufenthalt von Professor Hikmat N. Abdullah wird zunächst bis Ende Oktober durch den Deutschen Akademischen Auslandsdienst finanziert.