NRW-Wissenschaftsministerin zu Gast

Donnerstag, 13. Januar 2011

Svenja Schulze, seit etwa einem halben Jahr NRW-Wissenschaftsministerin, möchte bei Besuchen der Hochschulen des Landes die jeweiligen Besonderheiten kennenlernen. Deshalb hörte sie jetzt in Sankt Augustin aufmerksam zu, was die Hochschulleitung umtreibt und welche konkreten Strategien sie für ihre Weiterentwicklung umsetzen möchte. Auch der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) bekam Zeit, um die Belange der Studierendenschaft zu vertreten.

Es waren äußerst anregende und konstruktive Gespräche, und etliche Themen, so wurde vereinbart, werden zu einem späteren Zeitpunkt weiter verfolgt. Hochschulpräsident Professor Dr. Hartmut Ihne bot der Ministerin die Hochschule als "Think Tank", als Denkfabrik, für weitere Diskussionen, die grundsätzliche Fragen von Hochschulentwicklung betreffen, an.

Ministerin Svenja Schulze lobte vor der Presse Leistungen und strategische Ausrichtung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ausdrücklich und versicherte, dies sei keine höfliche Floskel, sondern ihre volle Überzeugung.

Das Foto zeigt Ministerin Svenja Schulze mit Hochschulpräsident Professor Dr. Hartmut Ihne (rechts) und dem AStA-Vorsitzenden Mark Prokaska.