Schüler aus aller Welt entdecken Deutschland als Studienstandort

Freitag, 17. Juni 2005

40 Schüler aus insgesamt 20 Ländern sind am 21. Juni zu Gast am Campus Rheinbach, um den "Studienstandort Deutschland" für sich zu entdecken.

Sie kommen aus China, Finnland, Singapur oder Spanien und Ungarn: Eine Gruppe von 40 Studierenden aus der ganzen Welt besucht 14 Tage Deutschland, um sich zu überzeugen, wie attraktiv ein Studium hier sein kann. Dabei unternimmt die Stipendiaten-Gruppe auch einen Abstecher an die Fachhochschule Bonn-Rhein-Sieg - genauer an den Campus Rheinbach. Dort informieren sie die Fachbereiche Wirtschaft und Angewandte Naturwissenschaften über ein Studium an der FH.

Das Sonderprogramm "Studienstandort Deutschland" - finanziert durch das Sekretariat der Kultusministerkonferenz - soll Interessierten mit einem höheren Bildungsabschluss gezielte Angebote vor Augen führen, die möglicherweise eine Alternative zu einem Studium in den anglo-amerikanischen Ländern sein können. An zwei Hochschulstandorten - Bonn und Berlin - lernen die jungen Menschen verschiedene Studiengänge und Hochschulformen kennen.

In Rheinbach werden sie in Vorträgen zum Beispiel etwas über Pharmazeutische Chemie oder die internationalen Abschlüsse der beiden Rheinbacher Fachbereiche erfahren.