Peer Coaching

Das Peer Coaching wird seit dem Sommersemester 2016 als weiterer Baustein im Rahmen der Qualitätsentwicklung in Lehre und Studium angeboten. Die Hochschule bietet den Lehrenden zur Entwicklung ihrer Lehrkompetenz verschiedene Coachingverfahren als Element zur professionellen Weiterentwicklung und der Selbstevaluation an.

In einem Team arbeiten Lehrende gemeinsam, um ihre Lehre weiterzuentwickeln. Sie besuchen sich in ihren Lehrveranstaltungen und geben gegenseitig Feedback. Das Peer Coaching Konzept basiert darauf, Wissen, Erfahrungen und Ideen miteinander zu teilen, um voneinander zu lernen.

Peer Coaching H-BRS Lehre zusammen entwickeln

Die Atmosphäre beim Peer Coaching ist geprägt von gegenseitigem Respekt, von partnerschaftlicher Wertschätzung und Freude an gemeinsamer Weiterentwicklung. Es kann dazu beitragen, einen Kulturwandel einzuleiten: einander helfen, einander vertrauen, voneinander lernen und sich gemeinsam weiterentwickeln.

Formate

Verschiedene Formate sind möglich:
Peer Coaching kann sowohl in Präsenz als auch online durchgeführt werden.

Auch die Gruppengröße ist variabel:

  • Zwei Lehrende bilden ein Tandem und besuchen und beraten sich gegenseitig in ihren Lehrveranstaltungen.
  • Alternativ bilden sich Teams von bis zu fünf Lehrenden.

Die Teilnehmenden tauschen sich über konkrete Lehrveranstaltungen sowie über allgemeine Fragen der Lehre aus.

Ablauf

Sie finden sich als Tandem oder Kleingruppe zusammen und beantragen formlos und ohne Anmeldefrist eine Begleitung durch externe Coaches. Die Hochschule vermittelt und finanziert für die Hospitation und gegenseitige Beratung Coaches, die eine entsprechende Coaching-Qualifikation sowie hochschuldidaktische Expertise mitbringen.

Beratung und Anmeldung

Wenden Sie sich für eine Beratung zum Peer Coaching bitte an Andrea Schröder, Direktorin des Zentrums für Innovation und Entwicklung in der Lehre (ZIEL).