Jahresbericht 2017 der H-BRS erschienen

Mittwoch, 27. Juni 2018
ID: 
092/00/06-2018
Auf knapp 80 Seiten nimmt die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) die interessierte Leserschaft mit auf eine Reise zu wichtigen und überraschenden Stationen des vergangenen Jahres. Der Jahresbericht 2017 steht unter dem Motto „zusammenhalten. Sprache und Sprechen“, und Hochschulpräsident Hartmut Ihne beginnt mit einem philosophischen und wissenschaftlichen Exkurs über Sprache und Zusammenhalt.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, Jahresbericht 2017
Aus dem Inhaltsverzeichnis. Foto: Eva Tritschler

„Sprache schafft Atmosphären in einer Gesellschaft“, ist Hochschulpräsident Harmut Ihne überzeugt. Deshalb bestehe Gefahr für die Demokratie, wenn die Menschen nicht dafür sorgten, dass Sprache nicht verrohe, denn verbale Sprengsätze könnten den Zusammenhalt einer demokratischen Gesellschaft gefährden. In seinem Exkurs zeigt Ihne sehr anschaulich, dass es nicht selbstverständlich ist, dass ein Sprecher von seinem Gegenüber auch tatsächlich verstanden wird.

Buntes Bild der Hochschule

Über die Bedeutung von Sprache für die Lehre und als Eintrittskarte in die Welt schreibt Vizepräsidentin Iris Groß. Darüber hinaus geht es um die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine und die Sprache des Universums oder die Bedeutung des jährlichen Fußballspiels im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften zwischen Professoren und Studierenden. Der Jahresbericht thematisiert aber auch den Zusammenhalt auf vielen Ebenen: innerhalb der Hochschule oder der Studierendenschaft am Beispiel der Fachschaft Angewandte Naturwissenschaften und international zwischen Gesellschaften etwa durch die Simulation einer UN-Friedensmission, anhand von Forschung für eine bessere globale Gesundheitslage oder durch die Einrichtung eines International Chair für einen Gastwissenschaftler. Keinesfalls fehlen dürfen die neuen Studiengänge, digitale Lehrmethoden oder der Erfolg als exzellente Hochschule für angewandte Wissenschaften beim Wettbewerb Innovative Hochschule.

Am Ende der Geschichten aus Studium, Forschung, Campusleben und Kooperationen fehlt auch nicht der Berichtsteil mit Zahlen, Fakten oder Personalia und einigem mehr.