Stimmen zum Studiengang Nachhaltige Sozialpolitik

Donnerstag, 30. April 2020
Warum erfreut sich der Bachelorstudiengang Nachhaltige Sozialpoltik unter den Studierenden so großer Beliebtheit? Der Studiengang punktet mit Vielseitigkeit - einem Mix aus Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Politik-, Rechts- und Kommunikationswissenschaft - und mit seiner starken Verzahnung zur beruflichen Praxis. Im folgenden erklären einige unserer Studierenden, warum ihre Wahl auf den Bachelor Nachhaltige Sozialpolitik der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gefallen ist.
Studierende mit Laptop
Studentin

"Sozialpolitik ist der Grund, warum viele von uns studieren können. Ich habe mich für den Studiengang Nachhaltige Sozialpolitik entschieden, weil ich die Systeme der Sozialen Sicherung verstehen und verbessern möchte." - Sonja Howard (Jahrgangssprecherin, Jahrgang 2019)

Student

"Ich bin froh, mich für den Studiengang Nachhaltige Sozialpolitik entschieden zu haben. Der Studiengang ist inhaltlich ansprechend gestaltet. Die verschiedenen Teildisziplinen lassen sich gut vereinen und ermöglichen eine interdisziplinäre Betrachtungsweise aktueller (sozial-)politischer Probleme. Später möchte ich beruflich gerne in der Politikberatung tätig sein. Ob mir dieses Berufsfeld tatsächlich zusagt, kann ich in dem integrierten Praxissemester des Studiengangs herausfinden." -
Bastian Prinz (Student, Jahrgang 2018)

 

Studentin

"Im Studium kann ich mein Interesse für interdisziplinäre, politische Zusammenhänge vertiefen und werde gleichzeitig intensiv in meinem Schwerpunkt der Methodik gefördert. Mit guter Vorbereitung kann ich mein Praktikum beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Referat für Forschung und Statistik antreten." - Vivian Edler (Studentin, Jahrgang 2017)

Student

"Der Studiengang Nachhaltige Sozialpolitik ist vielseitiger als ein reines Politik- oder Soziologiestudium an der Uni, was mich auch interessiert hätte. Zudem hat die Fachhochschule mehr Praxisbezug und sogar ein Praxissemester. Was ich damit mal machen kann? Am liebsten würde ich für eine Nichtregierungsorganisation arbeiten, davon gibt es ja einige in der Region." - Henning Schneider (stellvertretender Jahrgangssprecher, Jahrgang 2017)

Studentin

"Der Studiengang Nachhaltige Sozialpolitik besticht durch seine Vielfalt vor allem in den Fächern Politikwissenschaften, Soziologie und Volkswirtschaftslehre. Allen Fächern ist der sozialpolitische Aspekt gemein. Das gefällt mir ganz besonders. Den Studierenden wird ein reiches Angebot unterbreitet, das in einem einzigen Studiengang sehr selten vorzufinden ist." - Mirjeta Rama (Studentin, Jahrgang 2017)

Student

"Die Interdisziplinarität des Studiengangs Nachhaltige Sozialpolitik zwischen den drei Schwerpunkten ist einmalig und die Umsetzung brillant. Auch die Integration des Praxissemesters, das ich in Brüssel bei dem DGB mache, ist eine Besonderheit, die ich bei keinem anderen Studiengang gefunden habe." - Philipp Jochmann (Student, Jahrgang 2017)

 

Alle Bilder: Eric Lichtenscheidt