Born to run - Vortrag und Diskussion

Termin
Dienstag, 28. September 2021 - 17:00 bis 19:00
Zum Kalender hinzufügen

Online: Anmeldung bis 24. September erforderlich

Diskussionsveranstaltung: Fitness Tracker als Datensammler
Foto von einer Hand mit einem Fitnesstracker
Hand mit einem Fitness Tracker. Bild: Natallia/adobe.stock

Fitness Tracker helfen, körperliche Funktionen zu kontrollieren. Viele (ver)messen ihre eigene Leistung: Schlafdauer, Bewegung, Herzfrequenz, Kalorienverbrauch oder Blutdruck. Es werden digitale Gesundheitsdaten gesammelt, die auch andere interessieren.

Leisten diese technischen Instrumente einen Beitrag zu einer gesünderen Gesellschaft? Und ist es gerecht, dass Krankenkassen diejenigen belohnen, die ihre sportlichen Aktivitäten überwachen lassen? Sind das vielleicht die ersten Schritte auf dem Weg in eine Gesundheitsdiktatur?

Unter dem Motto "Talk im Forum Verantwortung meets Zwischenrufe zur Sozialpolitik" sollen diese und weitere spannende Fragen im Rahmen der Veranstaltung diskutiert werden.

Die Veranstaltung beginnt mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Remi Maier-Rigaud (Hochschule Bonn-Rhein-Sieg), in dem die Ergebnisse eines gemeinsamen empirischen Forschungsprojekts mit Wissenschaftlern der Universität zu Köln zur Nutzung von Gesundheits-Apps und Trackern präsentiert werden.

Im Anschluss diskutieren Prof. Dr. Remi Maier-RigaudProf. Gert Scobel (Zentrum für Ethik und Verantwortung (ZEV) der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg), Prof. Dr. Alena Buyx (Technische Universität München, Vorsitzende des Deutschen Ethikrats und Fellow am ZEV) und Dr. Alexander Schellinger (Leiter Entwicklung Versorgungsmanagement der Techniker Krankenkasse) über Nutzen und Risiken von Fitness Trackern für uns als Individuum und für unsere Solidargemeinschaft.

Anmeldung zur Veranstaltung