Skip to main content

Institute of Visual Computing (IVC)

Awards

Auszeichnungen für das Institut für Visual Computing

VDI-Förderpreisverleihung: Platz 1 für Jannik Brockerhoff

VDI-Preisverleihung 2022 -Platz 1 für Jannik Brockerhoff

Am 19.01.2023  wurde Jannik Brockerhoff, Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Games Technology Network (GTN)" an der H-BRS, für seine seine Bachelorarbeit zum Thema „Verstärkung der Immersion in der virtuellen Realität durch Entwicklung eines Trägheitsfeedbacksystems“ mit dem 1. Preis bei der Preisverleihung des VDI-Förderpreises ausgezeichnet. Der VDI Kölner Bezirksverein vergab den Preis im Rahmen der Jahresveranstaltung Tec.Meet.Ing. für herausragende Abschlussarbeiten der technischen Fakultäten aus dem Vereinsgebiet. Brockerhoff darf sich über ein Preisgeld von 2.000 €  und eine einjährige, kostenlose Mitgliedschaft im VDI freuen.

Brockerhoff entwickelte in seiner Arbeit ein Hardware-System mit Masseschwungrädern, welches Trägheit an den Beinen generieren kann. Das System soll die Immersion in der Virtuellen Realität (VR) verstärken. Läuft man durch Wasser, so fühlt man an den Beinen einen Widerstand. Brockerhoff entwickelt eine Technik, bei der der Anwender zum Beispiel beim Durchschreiten von "virtuellen Gewässern" ebenfalls einen Widerstand spürt, da das System die Bewegung träger macht. 

Mit seiner Arbeit liefert Brockerhoff einen weiteren Baustein zur Weiterentwicklung auf dem Gebiet der Human Computer Interaction.

Alexander Marquardt präsentiert sein Paper auf der SIGGRAPH Asia 2022 in Daegu, Südkorea

Alexander Marquardt auf der SIGGRAPH ASIA 2022 in DAEGU

Am 08.12.2022 hatte Alexander Marquardt, Forscher im Bereich Visual Computing & Games Technology an der H-BRS, die Ehre, sein Paper zum Thema "Multisensory Proximity and Transition Cues for Improving Target Awareness in Narrow Field of View Augmented Reality Displays" auf der SIGGRAPH ASIA 2022 in Daegu, Südkorea, vorzustellen. 

Die SIGGRAPH Asia gehört zu den wichtigsten Konferenzen für Computergrafik. Das Team von Marquardt kollaboriert mit dem Nara Institute of Science and Technology in Japan und wurde aufgrund der hohen Qualität seiner Forschung zu dem Kongress als Invited Paper geladen. 

Seitens der H-BRS wirkten an dem Paper neben Alexander Marquardt, Christine Trepkowski, Tom David Eibich,  Dr. Jens Maiero und Prof. Dr. Ernst Kruijff mit. Augmented-Reality-Anwendungen ermöglichen es Nutzern, ihre reale Umgebung mit zusätzlichen digitalen Inhalten anzureichern. Aufgrund des begrenzten Sichtfeldes von Augmented-Reality-Geräten kann es manchmal schwierig sein, neu auftauchende Informationen innerhalb oder außerhalb des Sichtfeldes wahrzunehmen. Das junge Forschungsteam sucht Lösungsansätze durch multisensorische Annäherungs- und Übergangshinweise zur Verbesserung der Zielwahrnehmung in Augmented-Reality-Displays mit engem Sichtfeld. 

Prof. Dr. Ernst Kruijff erhält den IEEE ISMAR 2022 Impact Award

20221021_IEEE_ISMAR_Preis_Ernst_Kruijff_001

IEEE ISMAR 2022 17.-21. Oktober

Prof. Dr. Ernst Kruijff erhielt den IEEE ISMAR 2022 Impact Award für sein Paper "Perceptual Issues in Augmented Reality revisited", das er zusammen mit Steve Feiner (Columbia University) und Ed Swan II (Mississippi State University) im Jahr 2010 verfasst hat. Der renommierter Preis wird von einer der beiden wichtigsten Konferenzen auf dem Gebiet der erweiterten und virtuellen Realität verliehen und zeichnet Arbeiten aus, die einen nachhaltigen Einfluss auf das Fachgebiet haben. 

 

Die IEEE ISMAR ist die führende internationale akademische Konferenz in den Bereichen Augmented Reality und Mixed Reality. Das Symposium wird von der IEEE Computer Society, IEEE VGTC und ACM SIGGRAPH organisiert und unterstützt. Die erste ISMAR-Konferenz wurde 2002 in Darmstadt, Deutschland, abgehalten. Die Konferenz entstand aus der Verschmelzung zweier früherer akademischer Veranstaltungen, die diesem Forschungsgebiet gewidmet waren: dem International Symposium on Augmented Reality (ISAR) und dem International Symposium on Mixed Reality (ISMR).

Remote-Lab erneut ausgezeichnet

winzker-marco_schwandt-andrea_elearning-award_iela_2018.jpg (DE)

Für Professor Dr. Marco Winzker und Mitarbeiterin Andrea Schwandt mit ihrem FPGA-Remote-Lab war es schon wieder ein großer Tag: Das Global Online Laboratory Consortium verleiht dem Projekt den GOLC Online Lab Award 2019 in der Kategorie Remote-Lab. Bereits 2018 konnte sich das Team über eine Auszeichnung durch die International E-Learning Association freuen.