News und Termine des IVC

Wegweisende Innovationen auf der gamescom 2023

gamescom 2023

Friday 25 August 2023

Mit großer Begeisterung und einer beeindruckenden Vielfalt innovativer Projekte war das Institut für Visual Computing der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg (H-BRS) auf der gamescom 2023 vertreten. Bereits zum vierten Mal präsentierte die Hochschule ihre neuesten Entwicklungen aus den Bereichen Visual Computing, Games Technology und Autonome Systeme.
gamescom 2023 reachy

Ein Publikumsmagnet des Messeauftritts war zweifelsohne der Roboter "Reachy", der sich im strategischen Spiel "Tic Tac Toe" bewies. Mit einer erstaunlichen Kenntnis von über einer Viertelmillion Spielzügen trat der Roboter gegen die Messebesucher an und bot gleichwertige Gegner für spannende Duelle.

Vom 23. bis zum 27. August hatten die Besucher die Gelegenheit, auf dem Stand der H-BRS in die Welt der Visual Computing-Forschung einzutauchen. Lehrende und Studierende präsentierten stolz aktuelle Projekte aus dem Fachbereich Informatik sowie dem renommierten Institut für Visual Computing & Games-Technology. Künstliche Intelligenz und Autonome Systeme standen im Fokus der präsentierten Forschungsschwerpunkte, während auch die Spieleentwicklung und die beeindruckende visuelle Darstellung computererstellter Welten eine zentrale Rolle einnahmen.

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, mit Standorten in Sankt Augustin, Rheinbach und Hennef, bietet zudem passende Master-Studiengänge in diesem Bereich an. Die Gamescom-Besucher hatten die Möglichkeit, von Lehrenden und Studierenden aus erster Hand Informationen über das vielfältige Studienangebot an der H-BRS zu erhalten, insbesondere über den Studiengang "Master Visual Computing & Games Technology".

 

hn8BfeEzXvyLt7398UjvzZd_4NU82-AHuQwS3sEjrpU.jpg
Fachbereich Informatik - Ernst Kruijff

Dieser einzigartige Studiengang ermöglicht es den Studierenden, die moderne Welt der Computerspiele nicht nur passiv zu erleben, sondern aktiv mitzugestalten. Durch die Vermittlung technischer Grundlagen lernen die Studierenden, fesselnde Computeranwendungen zu entwickeln und ihre kreativen Ideen auf den Bildschirm zu bringen. Die Studieninhalte reichen von "Informatik-Grundlagen für Visual Computing" bis hin zur "Spieleranalyse & Nutzererleben". Der Wahlpflichtbereich bietet zudem die Möglichkeit, sich in spezialisierten Kursen wie "Mensch-Computer Interaktion" und "Web Engineering" weiterzuentwickeln.

Die Faszination für dieses Fachgebiet liegt in der grenzenlosen Kreativität, die es bietet, während gleichzeitig die Möglichkeit besteht, einen Bereich zu gestalten, der in der modernen Welt eine herausragende Rolle spielt und sich rasend schnell weiterentwickelt.

Neben der Spieleindustrie bieten sich auch vielfältige Karrieremöglichkeiten in Wirtschaftsunternehmen, die verstärkt 3D-Visualisierungen und Simulationen einsetzen, sowie in der Forschung. Die Absolventinnen und Absolventen des Masters Visual Computing & Games Technology sind bestens für diese vielseitigen Herausforderungen gerüstet.

„Im Masterstudiengang 'Visual Computing & Games Technology‘ lernen die Studierenden die technologischen und wissenschaftlichen Grundlagen der Computerspiele. Hier entwickeln Studierende nicht nur Anwendungen, sondern fesselnde interaktive Umgebungen. Ein Weg, die Zukunft aktiv mitzugestalten.”

Prof. Dr. André Hinkenjann - Gründungsdirektor des Instituts für Visual Computing /Forschungsprofessur für Computergrafik und Interaktive Systeme

hinkenjann.jpg (DE)
gamescom 2023 vr

Ein weiteres Highlight auf dem Messestand war das audiovisuelle Erlebnis des virtuellen Schlagzeugs. Besucherinnen und Besucher hatten die Gelegenheit, mit Hilfe einer Virtual-Reality-Brille Platz am Schlagzeug zu nehmen und sich auf die Bühne einer Konzerthalle zu versetzen. Die virtuelle Umgebung reagierte auf das rhythmische Spiel der Trommelstöcke, während das virtuelle Publikum begeistert mitsteigerte. Dieses innovative Konzept wurde in Zusammenarbeit mit einer Kölner Schlagzeugschule entwickelt und vereinte virtuelle Realität mit musikalischem Engagement.

gamescom 2023 TH Koeln Arno Fuhrmann

Die gamescom war auch die Plattform für die Vorstellung des "Games Technology Network" (GTN). Das Netzwerk verfolgt Ziele wie die Vernetzung in der Lehre und Ausbildung, die Zusammenarbeit mit der Games-Branche sowie der Kultur-Branche, die Entwicklung von Games Technology Demonstratoren und den Aufbau eines kollaborativen Innovationsclusters - Games Technology Center. Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg kooperiert hierbei mit drei weiteren forschungsstarken Hochschulen, um die Wettbewerbsfähigkeit des Games-Standortes NRW nachhaltig zu stärken.

Das GTN ermöglicht den schnellen Transfer von Grundlagenforschung in Wirtschaft und Gesellschaft und bildet eine umfassende Wertschöpfungskette von der Expertenbündelung bis hin zur Umsetzung konkreter Anwendungen wie Demonstratoren und Applikationen.

Das Land NRW unterstützt das GTN in seiner Startphase von zwei Jahren.

Der Messeauftritt des Instituts für Visual Computing der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg auf der gamescom 2023 war ein voller Erfolg und spiegelte die innovative Forschung und das Engagement der Hochschule in den Bereichen Visual Computing, Games Technology und Autonome Systeme wider.

Kontact

20210906_zwt_nelli_eurich.jpg (DE)

Nelli Eurich

Research Associate, Deputy CEO

Location

Sankt Augustin

Room

C 163

Address

Grantham-Allee 20

53757, Sankt Augustin

Contact

Institut of Visual Computing (IVC)

Campus

Sankt Augustin

Room

C163

Address

Grantham-Allee 20

53757 Sankt Augustin

E-mail

info@ivc.de