Vortrag: Einblick in die Wirklichkeit des deutschen CSI

Termin
Donnerstag, 31. Oktober 2019 - 17:00
Zum Kalender hinzufügen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Campus Rheinbach
Von-Liebig-Straße 20
Hörsaal 1 + 2 (Audimax)

Das Kriminalistische Forum Bonn lädt alle Interessierten zu einem Expertenvortrag über die Kriminaltechnik am Bundeskriminalamt (BKA) ein:
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
colourbox.de

Dr. Sandra Merten und Dr. Julia Rolnik, zwei Expertinnen des BKA tragen vor über:

"Ein Einblick in die Wirklichkeit des deutschen CSI"

In ihrem Vortrag geben die Referentinnen einen Überblick über das Kriminaltechnische Institut (KT) des BKA und erläutern die Aufgaben und Arbeitsweisen der verschiedenen Unterabteilungen. Dabei wird auch auf die möglichen Einsatzgebiete für Absolventen des Studienganges Naturwissenschaftliche Forensik eingegangen.

Interessierte Studierende können sich mit den Referentinnen über die beruflichen Perspektiven am BKA beim anschließenden Get-Together im Foyer bei Knabbereien und Getränken weiter austauschen.

Dr. Sandra Merten ist promovierte Chemikerin und arbeitet seit 2007 beim BKA – zunächst als Sachverständige für Spreng- und Explosivstoffe, inzwischen ist sie stellvertretende Leiterin des Bereichs für die zentrale Asservaten- und Vorgangskoordination der Abteilung Kriminaltechnik. Dr. Julia Rolnik ist Diplombiologin und promovierte Agrarwissenschaftlerin und arbeitet seit 2005 beim BKA – zunächst als Sachverständige für biologische und humane Spuren, insbes. DNA-Analyse und inzwischen als stellvertretende Leiterin des (Führungs-)Stabes der Abteilung Kriminaltechnik.

Dieser Vortrag gehört zu einer Reihe regelmäßig stattfindendener Vorträge des Kriminalistischen Forums Bonn (KFB), die unter dem Dach des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften und im Rahmen des Studienganges Naturwissenschaftliche Forensik auf dem Campus Rheinbach stattfinden. Ziel dieser Vortragsreihe ist es, die unterschiedlichen Aspekte der Kriminalistik zu beleuchten und den Gedankenaustausch der verschiedenen Institutionen, Behörden und Verbände, die sich mit kriminalistischen Fragestellungen beschäftigen, auf lokaler und regionaler Ebene zu fördern.

Ansprechpartner

VRLG Hinrich de Vries (E-Mail: hinrich.devries@lg-bonn.nrw.de) und Prof. Dr. Richard Jäger