Vortrag über Schussspuren

Termin
Donnerstag, 24. Januar 2019 - 17:15
Zum Kalender hinzufügen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Campus Rheinbach
von-Liebig-Straße 20
Hörsaal 3

Das Kriminalistische Forum Bonn lädt alle Interessierten zu einem Vortrag aus dem Gebiet der Kriminalistik zum Thema "Schussspuren und Schussentfernungsbestimmung" ein und freut sich Ihnen eine unserer Forensikabsolventin und Mitarbeiterin des Landeskriminalamtes (LKA) Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf vorstellen zu können.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Bild: colourbox.de

Am Donnerstag, 24.1.2018 wird Frau Helena Neufeld vortragen über:
 

„Schussspuren und Schussentfernungsbestimmung“
 
Dabei geht es um die Fragen: Was ist Schmauch? Woher kommt Schmauch? Welche Untersuchungsmethoden werden angewandt bei der Visualisierung des Schmauchverteilungsbildes, bei der Schusshanduntersuchung, sowie zur Schussentfernungsbestimmung?
 
Frau Neufeld schloss an unserer Hochschule das Fach "Naturwissenschaftliche Forensik" mit dem Bachelor of Science ab, studierte dann noch für ein weiteres Jahr MSc Analytische Chemie und Qualitätssicherung und wurde hierdurch offensichtlich so gut qualifiziert, dass sie feste Mitarbeiterin am Kriminalwissenschaftlichen und -technischen Institut des LKA NRW in Düsseldorf werden konnte. Dort arbeitet sie im Bereich der Schussspuren und Explosivstoffe/Sprengstoffe. Bei der sich dem Vortrag anschließenden Diskussion wird Frau Neufeld unterstützt von Dr. Ralf Hansch, der seit nunmehr 15 Jahren ebenfalls in diesem Bereich als Behördensachverständiger am LKA NRW tätig ist.

Diese Veranstaltung gehört zu einer Reihe regelmäßig stattfindendener Vorträge des Kriminalistischen Forums Bonn (KFB), die unter dem Dach des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften und im Rahmen des Studienganges Naturwissenschaftliche Forensik auf dem Campus Rheinbach stattfinden. Ziel dieser Vortragsreihe ist es, die unterschiedlichen Aspekte der Kriminalistik zu beleuchten und den Gedankenaustausch der verschiedenen Institutionen, Behörden und Verbände, die sich mit kriminalistischen Fragestellungen beschäftigen, auf lokaler und regionaler Ebene zu fördern.

Ansprechpartner:

VRLG Hinrich de Vries (E-Mail: hinrich.devries@lg-bonn.nrw.de) und Prof. Dr. Richard Jäger