Rolle von DNA-Tests im Nachweis von Fehlurteilen

Termin
Dienstag, 16. Mai 2017 - 17:00
Zum Kalender hinzufügen

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Campus Rheinbach
von-Liebig-Straße 20
Hörsaal 3

Am Dienstag, 16. Mai, lädt das Kriminalistische Forum Bonn (KFB) zu einem Vortrag aus dem Gebiet der Kriminalistik ein.

Dr. Daniel Lübcke LL.M. (Austin) trägt vor zum Thema

„Nachweis von Fehlurteilen durch DNA-Tests in den USA“.

Der Vortrag wird einen Überblick über die Entwicklung und die Bedeutung von nach dem rechtskräftigen Abschluss von Strafverfahren durchgeführten DNA-Tests in der gerichtlichen Praxis in den USA geben. Das „Innocence-Project“ hat inzwischen in zahlreichen Fällen zur Aufhebung von Todesurteilen geführt. Daniel Lübcke ist Richter am Landgericht Bonn und war bis November 2016 überwiegend mit Strafsachen befasst. Derzeit ist er an das OLG Köln abgeordnet. Im Rahmen eines Masterstudiums in Austin (Texas) hat er im Verteidigungsteam eines zum Tode Verurteilten mitgearbeitet.

Der Vortrag findet statt ab 17:00 Uhr in Hörsaal 3 auf dem Campus Rheinbach.

 

Dieser Vortrag gehört zu einer Reihe regelmäßig stattfindendener Vorträge des KFB, die unter dem Dach des Fachbereichs Angewandte Naturwissenschaften und im Rahmen des Studienganges Naturwissenschaftliche Forensik auf dem Campus Rheinbach stattfinden. Ziel dieser Vortragsreihe ist es, die unterschiedlichen Aspekte der Kriminalistik zu beleuchten und den Gedankenaustausch der verschiedenen Institutionen, Behörden und Verbände, die sich mit kriminalistischen Fragestellungen beschäftigen, auf lokaler und regionaler Ebene zu fördern.

Ansprechpartner:

VRLG Hinrich de Vries (E-Mail: hinrich.devries@lg-bonn.nrw.de) und Prof. Dr. Richard Jäger