Neue Podcast-Folge: Freie Bildung für alle!

Montag, 15. November 2021
Jeder Mensch sollte Zugang zu Bildung haben. Dieser Grundgedanke steckt in der Idee der Open Educational Resources (OER). Inzwischen spielen die Offenen Bildungsmaterialien auch hierzulande eine bedeutende Rolle. In unserer neuen Podcast-Folge geht es um das Thema: "Freie Bildung für alle - Was bringen uns die Open Educational Resources?"
Logo zeigt Mikrofon und Kopfhörer und Text: "All FOR OER"

OER: Eine spannende Zeitreise bis in die Gegenwart

Vor fast 20 Jahren entstand der Begriff "Open Educational Resources". Seitdem ist es offiziell möglich, Bildungsmaterialien mit einer entsprechenden Lizenz zu verbreiten und zu vervielfältigen. Gemeinsam mit Luca Mollenhauer vom Deutschen Bildungsserver blicken wir auf die Geschichte der Offenen Bildungsmaterialien.

 

Logo Open Educational Resources
OER Global Logo von 2012 Jonathas Mello www.jonathasmello.com, CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0/), via UNESCO

Über Offene Bildungsmaterialien und ihren Heimathafen

Offene Bildungsmaterialien gibt es in unterschiedlichen Formaten. Besonders seit der Pandemie haben viele Lehrende eigene Videos produziert und  liegen damit voll im Trend. Doch wir werfen auch einen  Blick auf etwas außergewöhnlichere Formate, wie auf ein Interkatives Lehrbuch und das offene Lernspiel Bugtopia.

Warum ist es sinnvoll, diese eigenen Lehrmaterialien für alle zu öffnen? Worauf müssen Lehrende achten? Wir sprechen mit Markus Deimann über das Landesportal ORCA, dem neuen Heimathafen der OER und schauen uns an, wie sich die Offenen Bildungsmaterialien in die Digitalisierungsoffensive einordnen lassen. 

Logo mit einem Mikrophon vor einer Bücherwand

Ab sofort bei Spotify und iTunes

In unserem neuen Podcast-Feature betrachten wir die Offenen Bildungsmaterialien aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln. Wir sprechen offen über die Vor-und Nachteile  der OER. Unter "Bildungsfenster" finden sich bei noch weitere Folgen rund um die Digitale Lehre sowie zum Thema Literatur.