Neue Podcast-Folge: Notizzettel im 21. Jahrhundert

Montag, 16. August 2021
Notizzettel gibt es für unzählige Anlässe. So gehören sie beispielsweise als Einkaufszettel, Erinnerung oder Telefonkritzelei fest zu unserem Alltag. Hektor Haarkötter hat viele von ihnen gesichtet und das Buch "Notizzettel: Denken und Schreiben im 21. Jahrhundert" verfasst. Er ist im Podcast "Bildungsfenster" bei Susanne Kundmüller "zu Gast auf dem Sofa" und spricht mit ihr über die Kulturgeschichte des Notizzettels.
Buchcover mit dem Titel "Notizzettel: Denken und Schreiben im 21. Jahrhundert"
Das Buch von Hektor Haarkötter

Notizen für den schnöden Alltag oder die ganz große Idee?  

Großer oder kleiner Zettel? Lieber auf weißem, gelben oder gar pinken Papier?  Auf den ersten Blick erscheint der Notizzettel vermutlich ein wenig profan. Doch wenn man dem Medien-und Kommunikationswissenschaftler Hektor Haarkötter zuhört, wird ganz schnell klar, dass sich hinter diesem einfachen Schriftstück eine sehr interessante Geschichte verbirgt. Die Anfänge der Notizen reichen bis weit in die Vergangenheit. Bereits damals hatten die Menschen das Bedürfnis, ihre Gedanken niederzuschreiben.

Logo mit einem Mikrophon vor einer Bücherwand

Podcast "Bildungsfenster": Ab sofort bei Spotify und iTunes

Die aktuelle Ausgabe ist ab sofort kostenfrei bei Spotify und iTunes verfügbar. Neben diesem Interview erwarten Sie dort noch weitere spannende Beiträge. Unter dem Suchbegriff "Bildungsfenster" gibt es bereits elf Folgen des Podcasts rund um die Themen Literatur und digitale Lehre. Wenn Sie Spotify oder iTunes nicht nutzen möchten, finden Sie die aktuelle Folge auch auf dem Youtube-Kanal der Hochschule. 

 

Prof. Dr. Hektor Haarkötter

Professur Kommunikationswissenschaft, Schwerpunkt politische Kommunikation
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
hektor.haarkoetter [at] h-brs.de