Aufbau Bachelor Wirtschaftsinformatik

Die Regelstudienzeit des Bachelor-Studiengangs beträgt sechs Semester. Das Studium gliedert sich in zwei Studienphasen je drei Semester. Innerhalb der ersten Studienphase werden die Grundlagen behandelt und man beginnt mit der Spezialisierung. Die zweite Studienphase beinhaltet Vertiefungen, Spezialisierungen, das Praxisprojekt und die Abschlussarbeit. Einen Überblick über die Module und Fächer, die in den jeweiligen Semestern behandelt werden, gibt die Modulübersicht.

Schwerpunkte

Die Studierenden haben im Rahmen der zweiten Studienphase die Möglichkeit, sich in den ausgewählten Gebieten der Wirtschaftsinformatik zu spezialisieren. Es besteht die Wahl zwischen den folgenden drei Gebieten der Wirtschaftsinformatik, zu denen Wahlpflichtfächer angeboten werden:

  • Modellierung und Einsatz betrieblicher Anwendungssysteme
  • Business Intelligence
  • Controllingprozesse und -systeme

Praxisbezug

In einem 10-wöchigen Praxisprojekt in der zweiten Studienphase wird das methodische Wissen an praktischen Problemstellungen erprobt und weiterentwickelt. Die Wissenschaftsregion Bonn-Rhein-Sieg bietet durch die dort angesiedelten Hochschulen, wissenschaftlichen Institutionen und innovativen Unternehmen einen hervorragenden Rahmen für Kooperationen, insbesondere für die Durchführung von Praxisprojekten und Abschlussarbeiten.

Internationalität

Es bestehen Kontakte zu und Kooperationen mit ausländischen Hochschulen. Ein Auslandsaufenthalt während des Studiums wird vom Fachbereich unterstützt.

Der modulare Aufbau des Studiengangs und die Bewertung der Module und Lehrveranstaltungen nach dem European Credit Transfer System (ECTS) erleichtert den internationalen Studierendenaustausch. Der Bachelor-Studiengang umfasst insgesamt 180 ECTS.

Lehrveranstaltungen und Prüfungen werden in deutscher oder englischer Sprache durchgeführt.

Die Prüfungen finden studienbegleitend statt. Zu jedem Semester werden in der Regel zwei Prüfungszeiträume eingerichtet: der erste im Anschluss an die Lehrveranstaltungen des Semesters, der zweite vor Beginn der Lehrveranstaltungen des folgenden Semesters.