Erfahrungsbericht Katharina van Dorp

26. März 2008, ein verschneiter Mittwochmorgen in Sankt Augustin. Ich habe soeben mein Colloquium und damit mein Studium zum Bachelor of Science in Business Information Systems erfolgreich hinter mich gebracht. Ein letztes Mal laufe ich durch die Gänge der Hochschule und durchquere das große Eingangsportal.
Und was nun? - Auf in die weite Berufs-Welt!

Während des Studiums konnten ich schon einige Erfahrungen in der Jobwelt sammeln. Hier ein Praktikum, da ein Nebenjob. Aber wie wird es nun im ersten, richtigen Job nach dem Studium werden? Für mich stand von Anfang an fest, dass ich nach Abschluss meines Studiums ein Trainee-Programm innerhalb eines großen Konzerns absolvieren möchte. Dabei war es mir wichtig, Einblicke in das Unternehmen gewinnen zu können und gleichzeitig ein aktiver Teil innerhalb diesem zu sein. Dabei waren mir aber ebenso Weiterbildungs- und Weiterqualifizierungsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens wichtig.

Schon während der Erstellung meiner Abschlussarbeit schaute ich mich intensiv nach Trainee-Angeboten um. Schnell fand ich die Ausschreibung für das Trainee-Programm der Deutschen Post DHL und bewarb mich um eine der Stellen. Nach einem mehrstufigen Auswahlverfahren bekam ich kurz nach Abschluss meines Studiums die Zusage für diesen, meinen ersten, richtigen Job.

Nun, über ein halbes Jahr nach Beginn meiner Tätigkeit als Trainee bei der DP DHL im Bereich IT BRIEF kann ich rückblickend sagen, dass sowohl die Wahl meiner Studienrichtung, als auch die Wahl meiner ersten Stelle genau die Richtige war. Es kann schon mal vorkommen, dass man während des Studiums die ein oder andere Vorlesungsreihe besucht, wo man sich denkt 'Wofür brauche ich das denn später mal?', oder 'Wobei soll mir denn dies nach meinem Studium noch nütze sein?'. Aber Schlussendlich findet man später in seiner täglichen Arbeit immer wieder eine Situation, in der man das vormals 'unnütz' gelernte sehr wohl anwenden kann. Heute begegnen mir fast täglich solche Situationen, in denen ich von dem gelernten profitiere. Ein weiterer Vorteil meines praxisbezogenen Studienganges war das integrierte Praxisprojekt, in dem ich bereits Erfahrung als Praktikant in einem großen Konzern sammeln konnte. Diese Praxiserfahrung hat mir den Einstieg in den meinen Job erleichtert.

Ich bin sehr gespannt, wo mich mein Trainee Programm und vor allem mein weiterer beruflicher Werdegang noch hinführen wird. Dabei werde ich auf jeden Fall versuchen, weiterhin in Kontakt mit meiner Hochschule und meinen Dozenten zu bleiben. Eins ist mir jedoch bewusst, man lernt nicht nur für den Moment, sondern man lernt für sein restliches (Berufs-) Leben. Und vor allem, lernt man nie aus ...

Katharina van Dorp, BS in BIS