Rückblick: Workshopreihe Nachhaltigkeitsvermittlung

Montag, 7. Oktober 2019
"Nachhaltigkeitszertifikate an deutschen Hochschulen" heißt die Workshop-Reihe, die nach Treffen an der TU Berlin und Uni Tübingen nun an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg fortgesetzt wurde. Im Zentrum des Austausches standen diesmal hochschuldidaktische Methoden zur Vermittlung des Nachhaltigkeitsgedankens.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
DIe Workshopgruppe am Campus in Sankt Ausgustin. Foto: IZNE

In drei Themenblöcken diskutierten die Teilnehmenden am 19. und 20. September 2019 Chancen und Herausforderungen interdisziplinärer Lehre mit Nachhaltigkeitsbezug. Sie suchten nach Anschlussflächen von fachlicher und überfachlicher Lehre und tauschten sich darüber aus, inwiefern ein wertebasiertes Konzept - wie „Nachhaltigkeit“ - adäquat in eine wissenschaftliche Bildung integriert werden kann.

Vorgestellt wurden vielfältige Möglichkeiten, Fachinhalte und deren gesellschaftliche Bezüge in einen selbstbestimmten, reflektieren und fachübergreifenden Austausch zu führen. Dabei wurde zum einen deutlich, dass eine Vielzahl fachlich verorteter Ansätze zur Vermittlung des Nachhaltigkeitsgedankens existiert. Zum anderen zeigte sich, dass dabei zugleich unterschiedlichste Formate dialogischen Studierens innovativ erprobt, weiterentwickelt und vertieft werden.

Der Workshop wurde gemeinsam vom Internationalen Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE), dem Zentrum für Innovation und Entwicklung in der Lehre (ZIEL) und von Mitgliedern des Instituts für Technik, Ressourcenschonung und Energieeffizienz (TREE) an der H-BRS unterstützt.