Kodex für deutsche Hochschulprojekte im Ausland

Der von HRK und DAAD erarbeitete „Kodex für deutsche Hochschulprojekte im Ausland“ formuliert qualitative (akademische und ethische) Mindestanforderungen, die für deutsche Hochschulprojekte im Ausland gelten und sowohl von den deutschen Hochschulen als auch von ihren ausländischen Partnern eingehalten werden sollen. Es handelt sich dabei um Bildungsprojekte, für die deutsche Hochschulen die wesentliche akademische Verantwortung tragen und die einen Deutschlandbezug aufweisen (z.B. durch Sprachangebote, gemeinsame Curriculumentwicklung, Austauschprogramme, deutsches Lehrpersonal). Zu dieser Art von Projekten zählt die HRK vor allem kooperative Studiengänge und binationale Hochschulgründungen.

 

Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ist bisher an folgenden Projekten dieser Art beteiligt:

  • Binationale Hochschulprojekte wie die Deutsch-Jordanische Hochschule, Vietnamesisch-Deutsche Hochschule, Türkisch-Deutsche Hochschule, Indo-German Center of Higher Education (IGCHE)

  • Kooperative Studiengänge wie z.B. das 2+2 Programm in Business Administration mit der Hunan University, Argentinisch-Deutscher Doppelmaster in Elektrotechnischer Systementwicklung mit der National University San Luis, Deutsch-Türkisches Masterprogramm in Media Studies an der Istanbul University

  • Double degree Programme mit verschiedenen Universitäten in Großbritannien, Italien, Niederlande, Australien, Kanada, USA