Campus to World mit einer Woche voller Aktionen

Samstag, 6. Oktober 2018
Algorithmen, Mobilität, Biometrie, Nachhaltigkeit: Sein breites Themenspektrum hat das Projekt Campus to World in einer ganzen Aktionswoche vom 24. bis 29. September an der H-BRS präsentiert. Die unterschiedlichen Veranstaltungen wie eine Podiumsdiskussion, Workshops und einem Makeathon besuchten Bürger, Unternehmensvertreter, Lehrer und zivilgesellschaftliche Akteure.

Podiumsdiskussion, Workshops und ein Makeathon

Vom Montag bis Samstag stand die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg ganz unter dem Motto "Campus to World - Willkommen in der Innovation Mall für das Wissen". Das neue Projekt für den Ausbau des Wissenstransfers feierte seinen Auftakt am 24. September mit der Podiumsdiskussion "Mit Algorithmus in den Abgrund?". Über eine Ethik der Künstlichen Intelligenz diskutierten Staatssekretär Nathanael Liminski, Goodarz Mahbobi, CEO der axxessio GmbH, und Dr. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), mit Moderator Gert Scobel.

Die Unternehmen der Region trafen sich beim ersten Innovationsfrühstück zum Thema Mobilität der Zukunft auf dem Campus Sankt Augustin und tauschten sich nach einem Impulsvortrag aus wissenschaftlicher und einem aus unternehmerischer Sicht an Arbeitsstationen zu Fragen der Kooperation aus. Ganz andere Themen stehen im Fokus des neuen Biometrie Evaluations Zentrums (BEZ), welches sich und seine technischen Möglichkeiten bei einem Vortrag und einer Führung zeigte. Auch in Zukunft sollen hier Probanden für die Forschung akquiriert werden, die ersten Freiwilligen ließen bereits biometrische Fotos von sich machen.

Bei einem Vorbereitungsworkshop in Neunkirchen-Seelscheid kam das Teilvorhaben Kommunale Innovationspartnerschaften mit den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde über die Erwartungen und Ideen für das Projekt ins Gespräch. Am Samstag schloss die Aktionswoche mit dem Makeathon Nachhaltigkeit, auf dem sich Akteure aus ganz unterschiedlichen Feldern zum Stichwort Nachhaltigkeit vernetzten und in Workshops an konkreten Fragestellungen arbeiteten.