H-BRS zieht starke Bilanz der ICAT/EGVE-Konferenz

Montag, 27. September 2021
Teilnehmer aus aller Welt, hochkarätige Vorträge, starke Publikationen: Die ICAT-EGVE-Konferenz an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Auch der parallel abgehaltene Workshop der Gesellschaft für Informatik zur Erweiterten und Virtuellen Realität war gut besucht.
Das Bild zeigt einen Screenshot aus einer digitalen Konferenz, die mithilfe der gather-town-Plattform abgehalten wurde
Die "gather.town"-Plattform machte es möglich: Virtuelle Treffen bei der ICAT-/EGVE-Konferenz

Dem Thema und dem Renommee der Veranstaltung entsprechend ging es ausgesprochen international zu bei der ICAT-EGVE-Konferenz 2021. Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen aus Deutschland, Japan, USA, Frankreich, Schweiz, Indien, Großbritannien. Ausrichterin der 2021er Ausgabe der Fachkonferenz war die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg.

ICAT-EGVE ist der Zusammenschluss der 31th International Conference on Artificial Reality and Telexistence (ICAT) und des 26th Eurographics Symposium on Virtual Environments (EGVE 2021). Zusammen sind dies zwei der ältesten internationalen Konferenzen der Welt für künstliche Realität und virtuelle Umgebungen und bieten Forschern, Entwicklern und Anwendern eine einzigartige Gelegenheit, ihre Erfahrungen und ihr Wissen über virtuelle Realität, erweiterte Realität, gemischte Realität und 3D-Benutzerschnittstellen auszutauschen.

Paralleler VR/AR-Workshop

Knapp 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für die Konferenz angemeldet, die komplett online abgehalten wurde. An drei Tagen wurden zwölf wissenschaftliche Texte und fünf Poster aus den genannten Themenfeldern präsentiert und diskutiert. Bilaterale Gespräche, Gemeinschaftsaktionen und gemeinsam verbrachte Pausen gab es trotzdem, dank der digitalen Plattform gather.town. Die Hochschule machte den Hattrick komplett mit dem parallel abgehaltenen VR/AR-Workshop der Fachgruppe Virtuelle Realität und Augmented Reality (VR/AR) der Gesellschaft für Informatik. Für diesen hatten sich 110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer registriert. Zur Bilanz gehören hier 16 Long Paper, drei Short Paper und drei Poster. Workshop Chairs waren Dr. Martin Weier von der H-BRS gemeinsam mit Dr. Matthias Bues und Reto Wechner vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation in Stuttgart.

Auf der Liste der Impulsvorträge fanden sich mit Akihiko Shirai (Japan), Mel Slater (Spanien) und Michael Kramer vom Max-Planck-Institut für Radioastronomie die Namen ausgewiesener Experten. Das digitale Veranstaltungsformat erlaubte es, einen gemeinsamen Vortragsraum für Konferenz und Workshop einzurichten, sodass sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer Zugang zu den Impulsvorträgen hatten, bevor sie sich auf ihre Thementreffen verteilten.

Professor André Hinkenjann und Professor Kruijff vom Fachbereich Informatik der H-BRS konnten am Ende der Veranstaltung neben vielen Eindrücken von einer gelungen Fachkonferenz auch eine persönliche Ehre mit in das heimische Büro nehmen: die beiden Wissenschaftler wurden in das Steering Committee der ICAT aufgenommen.

Die auf der Konferenz vorgestellten wissenschaftlichen Publikationen sind hier veröffentlicht: ICAT-EGVE 2021 - Posters and Demos.

Die Full Papers sind hier zu finden: ICAT-EGVE 2021 - Full Papers