Petra Siering

Simrockstraße 17 · 53113 Bonn

"Etappen"

Naturblock in 3 Teile geteilt, Material: Mamor, Maße: je 2 x 1 x 2 m
Gewicht: ca. 12 t
7 Platten: Material: Leichtbeton, Maße: je ca. 2 x 1 m davon 6 Hohlkörper,
schwimmfähig

Konzept:
"Der Ausgangsgedanke war, eine Skulptur an die Wasseroberfläche zu legen. Schweres im Wasser beweglich zu sehen war ein faszinierender Gedanke.
Der Naturstein, ob Platte oder Block steht immer für das Original, das Ausgangsmaterial. Im Betongussverfahren wird ein Duplikat hergestellt. Es entspricht der künstlerischen Arbeit, Steinblöcke in zwei oder mehrere Teile so zu zerlegen, dass diese, auch in voneinander entfernten Positionen, einen Raum umschließen und markieren, indem sie ein bestimmtes Spannungsverhältnis untereinander aufbauen. Hierbei wird der Zwischenraum durch weitere Betonelemente definiert, die in ihrer Form dem Ursprungsstein entsprechen. Amorphe Bruchkanten und glatte Sägekanten stoßen aufeinander. Diese Formen des Steins werden durch Betonelemente ergänzt, die in ihrer Form begradigt sind, so einen messbaren, überschaubaren Umriss zeigen, und damit eine weitere Wirklichkeitsebene bilden."

Technik und Ausführung:
Nach Auswahl des Marmorsteins wird dieser geteilt und eine Platte abgesägt. Die Marmorplatte bleibt sägerau. Für die Betonplatten wird die Schnittfläche des Marmors zu einer begradigten, polygonen Form umgearbeitet. Diese Form wird zu einem regelmäßigen Körper erweitert. Aus dem Gewicht lässt sich der Hohlkörper berechnen, damit der Betonkörper schwimmen kann.
Die Aufstellung der beiden Marmorblöcke erfolgt mit konventionellen Mitteln. Für die Standorte der Marmorsteine ist kein weiteres Betonfundament erforderlich. Der Block steht auf dem verklinkerten Boden.