EXIST-Projekt nimmt nach Abschluss unerwartete Wende

Freitag, 19. August 2016
ID: 
096/00/08-2016
11Spielmacher hieß das Start-up-Unternehmen der drei Freunde Malte Möller, Kevin Merken – beide inzwischen Absolventen der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg – und Franz Herzog. Sie entwickelten eine Plattform für Hobbyfußballer, über die sich Nutzer verabreden und ein Spielfeld buchen können.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Das Foto zeigt Kevin Merken (links) von 11Spielmacher mit Hanno Lippitsch (Eversports). Pressefoto

Zusammen mit der Hochschule konnten die Gründer das Bundeswirtschaftsministerium für eine Anschubfinanzierung von 120.000 Euro durch ein einjähriges EXIST-Stipendium gewinnen. Die Initiative Neues Unternehmertum Rheinland (NUK) sah die fußballbegeisterten Gründer unter den Top Ten von über 100 Geschäftskonzepten.

In diesem Jahr wollten die Gründer nach Ablauf des Stipendium Ende Mai vor allem ihr Vertriebsgebiet vergrößern. Das ist auch geschehen, aber ganz anders als gedacht. 11Spielmacher gehört seit August zum Marktführer Eversports in Wien. Eversports ist selbst ein junges Unternehmen und hat in den vergangenen Jahren fast zwei Millionen Euro Finanzierung eingesammelt. Die drei Gründer verantworten nun neben dem Büro in Köln auch den gesamten Vertrieb in Deutschland mit insgesamt neun Mitarbeitern und Büros in Hamburg, Berlin und München. Die Plattform Eversports.de ist nicht mehr auf Fußball beschränkt, sondern bietet nun Buchung und Verabredung für nahezu jede Sportart, sei es für Kurse, Mannschaftssport, für Squash, Tennis oder fürs Training.

„Wir haben damit einen riesigen Entwicklungssprung gemacht, für den wir sonst viel mehr Zeit gebraucht hätten“, erklärt Malte Möller. Im fachlichen Gespräch waren die Newcomer und Eversports, die zwei Jahre früher am Markt waren, schon länger. Man sprach über diverse technische Lösungen, gab sich gegenseitig Rückmeldung wie das gerade bei jungen digitalen Unternehmen üblich ist. „Im Sommer wurde dann die Zusammenarbeit immer enger, so dass wir plötzlich auch über eine Fusion gesprochen haben“, erinnert sich Möller, „denn Eversports und wir ergänzten uns perfekt. Und dann ging alles ganz schnell.“

11Spielmacher bringt mit seiner App eine innovative Funktionserweiterung für das Eversports-Angebot ein. Eversports-Gründer Hanno Lippitsch zählt dafür die Kernidee der 11Spielmacher auf: „Die App setzt bei der Organisation von Sportrunden an. Gerade Teamsportler müssen sich häufig über ungeeignete Tools organisieren. Wenn sich Gruppensportler außerhalb von Vereinen organisieren, müssen sie zuerst klären, wer wann Zeit hat und wo gespielt werden soll. Dann möchten sie wissen, ob der passende Fußball-, Tennis- oder Beachvolleyballplatz zu dieser Zeit überhaupt frei ist. Und zum Schluss muss einer der Teilnehmer das Kleingeld für die zuvor gebuchte Sportanlage einsammeln. Die in Zusammenarbeit entstandene App vereint die Funktionen von 11Spielmacher und Eversports bietet den Sportlern so alle Lösungen aus einer Hand.

Die App deckt in der ersten Version folgende Funktionen ab: passende Sportcenter finden, Courts buchen, Veranstaltung erstellen, Freunde einladen und online bezahlen. Weitere Features sind bereits konzipiert, in der Entwicklung oder werden schon getestet.

Malte Möller: „Etwas anderes als Unternehmer sein, kommt für uns nicht mehr in Frage.“ Natürlich gebe es immer Risiken, keiner weiß vorher, wie sich das eigene Unternehmen entwickelt. Aber der Erfolg gehöre einem alleine. Und obwohl man ständig arbeite, „hat man als junger Unternehmen selten frei, aber viele Freiheiten“.

Kontakt:

Malte Möller
Eversports.de
Tel. +49 174 91 28 168
E-Mail: malte.moeller@eversports.com