Feierliche Eröffnung des Akademischen Jahres 2016/2017

Montag, 26. September 2016
ID: 
109/00/09-2016 – TV
Die Hochschule Bonn-Rhein-Sieg hat heute, am Montag, 26. September 2016, am Campus Rheinbach feierlich das akademische Jahr eröffnet. Hochschulpräsident Hartmut Ihne begrüßte im vollbesetzten Audimax die Erstsemester und zahlreiche Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft. Rund 1.700 neue Studierende starten ins Wintersemester 2016/17. Angesichts der rund 1.100 Absolventen im Studienjahr klettert die Zahl der Studierenden in den Hochschulstädten Sankt Augustin, Rheinbach und Hennef auf über 8.000.
Präsisdent Ihne eröffnet das akademische Jahr im vollen Audimax am Campus Rheinbach
H-BRS-Präsident Hartmut Ihne eröffnet das Akademische Jahr im Audimax in Rheinbach (Foto: Yorck Weber, H-BRS)

Für den Hochschulrat überbrachte die Vorsitzende Dr. Knauber Daubenbüchel die Grußworte, AStA-Vorsitzender Michael Habeth sprach über die Arbeit des Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) im Interview und gab den neuen Kommilitoninnen und Kommilitonen einen Ausblick auf ein forderndes Studium in angenehmer und kooperativer Atmosphäre. Für einen Zwischenruf betrat Pfarrer Gerold Jäger von der Katholischen Hochschulgemeinde (KHG) Bonn die Bühne.

Preisverleihungen

Preise können Ansporn für andere sein, sie sind Lohn und Anerkennung intensiver Arbeit und drücken nicht zuletzt die Wertschätzung durch andere aus. Insofern sind solche Auszeichnungen bei der Eröffnung des akademischen Jahres ein wichtiger Teil des Programms. In diesem Jahr wurden folgende Preise und Auszeichnungen verliehen:

Im Zentrum stand die Verleihung des Hochschulinnovationspreises, der bereits zum siebten Mal ausgeschrieben von der Kreissparkasse (KSK) Köln gestiftet worden war. In diesem Jahr konnten sich Wissenschaftler der Hochschule mit Innovativen Aktivitäten und Formaten im Themenfeld "Gesellschaftliche Verantwortung" bewerben.

Der mit 5.000 Euro dotierte Preis ging an eine Gruppe Dozenten aus dem Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus (EMT) – die Professoren Katharina Seuser, Susanne Keil, Dieter Franke und Uwe Wiemken sowie an Wolfgang Koch und Sabine Fricke – für die Ringvorlesung "Technik- und Umweltethik". Seit 2013 findet die Ringvorlesung immer im Sommersemester statt. Sie ist Pflichtvorlesung für die Studierenden des Technikjournalismus, ist aber zugleich eine öffentliche Veranstaltung.

Die Gewinner nahmen den Preis aus der Hand von Udo Buschmann entgegen. Buschmann ist stellvertretendes Vorstandsmitglied der KSK Köln.

Gruppenbild aller Preisträger bei der Eröffnung des Akademischen Jahres 2016/17
Gruppenbild aller Preisträger bei der Eröffnung des Akademischen Jahres (Foto: Eva Tritschler, H-BRS)

Der DAAD-Preis geht in diesem Jahr an die Syrerin Ghazl Al Hamwi. Ghazl Al Hamwi kam Anfang September 2016 als Stipendiatin des DAAD-Programms "Leadership for Syria" an die Hochschule. Sie studiert am Campus Rheinbach im Master-Studiengang Biomedical Sciences. Die 24-Jährige wurde aus eine von 271 unter 5.000 Bewerbern als Beste in ihrer Disziplin ausgewählt. Sie sieht sich als eine Art Brückenbauerin zwischen zwei Kulturen und wird nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat den Kontakt nach Deutschland halten. Den DAAD-Preis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, überreichte stellvertretend Prof. Dr. Jürgen Bode, Vizepräsident Internationales und Diversität.

Kenneth Wolters nahm bei der Veranstaltung stellvertretend für rund 100 sogenannte Study Buddys eine Urkunde entgegen: Roland Weiß, Leiter des International Office, würdigte ihr Engagement für ausländische Kommilitonen mit einer Einladung zum Abendessen. Die Study Buddys in Sankt Augustin und Rheinbach nehmen mit ihren ausländischen Buddys in der Regel schon dann Kontakt auf, sobald die Zusage für einen Studienplatz vorliegt. Sie holen sie vom Flughafen ab, helfen ihnen bei Behördengängen und im Alltag. Manche haben nicht nur einen Buddy, sondern auch zwei oder drei ausländische Kommilitonen unter ihre Fittiche genommen.

Markt der Möglichkeiten

Neben der Veranstaltung im Audimax erfreute sich der "Markt der Möglichkeiten" wieder großen Zulaufs: Auf dem Campus präsentierten sich an insgesamt 17 Stationen verschiedene Anlaufstellen der Hochschule, studentische Gruppen und externe Organisationen. Die Palette reicht von Alumni-Club und BildungsMehrMut über Career-Service und "Respekt!" bis zu Gleichstellungsstelle, Studienberatung und IZNE sowie zwei Stände mit Informationen über ein Auslandsstudium. Der Verein arbeiterkind.de, das Bonner Studierendenwerk, die Motorsportler der Hochschule, die studentische Vereinigung "sneep" sowie evangelische und katholische Hochschulgemeinde trugen ebenfalls zum Gelingen der Veranstaltung bei.

Bereits vor dem offiziellen Teil hatte der AStA im Hörsaalfoyer zum AStA-Frühstück eingeladen: Wurst- und Käsebrötchen wurden geschmiert und literweise Kaffee gekocht, ein Angebot, das nicht nur viele Erstsemester nutzten, um gestärkt in den Tag zu gehen.

Zahlen

(aufgrund noch laufender Einschreibungen hochgerechnet)

Erstsemester
ca. 1.700, davon (in Prozent): männlich (58), weiblich (42),
Bildungsausländer (9), Deutsche incl. Bildungsinländer (91)

Erstsemester nach Standort    
Hennef: 120 (7 Prozent an der Gesamtzahl)
Rheinbach: 576 (33)
Sankt Augustin: 1019 (60)

Auslastung insgesamt
134 Prozent