H-BRS bei Ranking der Wirtschaftswoche in den Top Ten

Montag, 29. Januar 2018
ID: 
045/00/01-2018
Für das Hochschulranking der Wirtschaftswoche wurden über 500 Personalverantwortliche aus kleinen, mittleren und großen Unternehmen befragt, von welchen Hochschulen sie bevorzugt Absolventen rekrutieren. Im Rahmen dieser Untersuchung im Januar 2018 wurden die Fächer Informatik und Wirtschaftsinformatik der H-BRS in die Top Ten gewählt. Dekan Prof. Dr. Wolfgang Heiden sieht in dem Ranking eine Bestätigung der guten Arbeit des Fachbereichs Informatik.
WirtschaftsWoche
Logo: Wirtschaftswoche, CC BY-SA 4.0

Die Perspektive wechseln

Häufig entscheidet in den einschlägigen internationalen Rankings vor allem die akademische Brillanz: Wie viele Aufsätze veröffentlichen die Wissenschaftler in welchen Magazinen? Wie viele Forschungsgelder wirbt eine Hochschule ein? Wie viele Doktorandinnen und Doktoranden werden betreut?

Für die Personaler der deutschen Unternehmen ist aber eher entscheidend, ob die Absolventinnen und Absolventen Erfahrung in der Projektarbeit haben, ob sie zweisprachig ausgebildet sind, oder ob sie die aktuellen Herausforderungen in der Branche kennen und ihnen gewachsen sind. Auch Kommunikationsfähigkeit und Selbstständigkeit zählen für die befragten Personaler zu den wichtigen Einstellungskriterien.

"Dass wir im Ranking der Wirtschaftswoche in den Bereichen Informatik und Wirtschaftsinformatik in die Top Ten gewählt wurden, ist für uns als praxisorientierte Hochschule besonders erfreulich - es dokumentiert die hervorragenden Chancen unserer Absolventinnen und Absolventen auf dem Arbeitsmarkt",

so Professor Wolfgang Heiden, Dekan des Fachbereichs Informatik. Die Wirtschaftswoche berichtete im Januar 2018 in der Ausgabe 03/2018 über die Ergebnisse.