1. Branchendialog-Zeitarbeit am 22. Juni 2018 in Hennef

Freitag, 29. Juni 2018

Am vergangenen Freitagvormittag trafen sich zum 1. Branchendialog Vertreter der Zeitarbeitsbranche mit Vertretern des Fachbereichs Sozialpolitik und Soziale Sicherung am Campus Hennef der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Eingeladen dazu hatte der Fachbereich sowie das Forum Sozialversicherungswissenschaft e.V., zu dem sich Hochschullehrer des Fachbereichs und Akteure aus dem Umfeld der Sozialversicherung in 2015 zusammengeschlossen haben.

Als Hauptredner referierte Andreas Nusko, Geschäftsführer der Franz & Wach Personalservice GmbH aus Crailsheim, zum Thema: „Bringt mehr Autonomie mehr Arbeitszufriedenheit und Beschäftigungssicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter?“

Die Firma Franz & Wach hatte vor zwei Jahren ihr Führungsmodell komplett umgestellt auf weitest gehende Autonomie, Selbstregulierung und Selbststeuerung der Beschäftigten.

„Unsere Vision war, unsere Mitarbeiter von allen Schranken zu befreien und ihnen die Freiheit zu geben, losgelöst vom Daily Business zu arbeiten. Denn die drei bis vier Mitarbeiter, die zuvor, so der Geschäftsführer „Dienst nach Vorschrift“ gemacht haben, waren drei bis vier Mitarbeiter zu viel“, schildert Andreas Nusko die damalige Situation im Unternehmen, mit der die Geschäftsleitung unzufrieden war. Firmeninhaber Gerhard Wach und Andreas Nusko beschlossen, alle geißelnden Regelungen fortan über Bord zu werfen. Denn Grund genug, noch mehr und qualifiziertes Personal zu rekrutieren, gab es ausreichend: Das Unternehmen hatte ein rasantes Wachstum zurückgelegt und war 2017 in den Rang 25 der Lünendonk-Liste der umsatzstärksten Zeitarbeitsfirmen in Deutschland aufgestiegen. 

Der Fachbereich Sozialpolitik und Sozialversicherung der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg bietet neben einer Reihe von interessanten neuen Studiengängen, auf die Christian Rexrodt, Prodekan des Fachbereichs, in seinem Grußwort hinweist, auch das weiterbildende Studium „Prävention und Employability“ für Unternehmen an. Das berufsbegleitende Studium besteht aus 5 Modulen mit jeweils einer einwöchigen Präsenzphase, so dass die überwiegende Zeit als Fernlernstudium konzipiert ist. Nach nur 9 Monaten erhalten die Teilnehmer einem Zertifikatsabschluss der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Zielgruppe sind Fach- und Führungskräfte aller Branchen, die einen effektiven Arbeits- und Gesundheitsschutz in ihrem Unternehmen etablieren wollen. Führungsmodelle, die die Gesundheit und Motivation der Belegschaft fördern bzw. erhalten, spielen in der Praxis für die Prävention und Empoloyability eine große Rolle, weshalb sie auch der Studiengang inhaltlich aufgreift.

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie unter https://www.h-brs.de/de/praeventionsberatung bzw. per E-Mail an Vincenzo.Cusumano@h-brs.de.

Hier die vollständige Pressemitteilung

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Referent Andreas Nusko, Geschäftsführer der Franz & Wach Personalservice GmbH aus Crailsheim (Dritter von rechts), mit Teilnehmern des 1. Branchendialogs Zeitarbeit am Campus Hennef der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg