Honorarprofessur für Dr. Helga Seel

Donnerstag, 14. Februar 2019
Die Romanistin, Anglistin und Pädagogin Dr. Helga Seel ist dem Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung als Lehrbeauftragte schon seit ein paar Jahren verbunden. Im Februar 2019 wurde der Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) die Verleihung einer Honorarprofessur zuteil.
Ernennung zur Honorarprofessorin Dr. Helga Seel
V. l.: Prodekan Christian Rexrodt, Helga Seel, Hochschulpräsident Hartmut Ihne. Foto: J. Küstenmacher

Von 2000 bis 2012 leitete Seel das Integrationsamt und die Hauptfürsorgestelle beim Landschaftsverband Rheinland in Köln. 2010 wurde sie zur Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH) gewählt.

Ernennung zur Honorarprofessorin Dr. Helga Seel
Helga Seel und Hartmut Ihne. Foto J. Küstenmacher

Seit dem Wintersemester 2016 bringt Seel am Fachbereich Sozialpolitik und Soziale Sicherung den Studierenden insbesondere die Schwerpunkte Prävention, Rehabilitation und Teilhabe, Case Management und das gegliederte Sozialleistungssystem näher.

Gesetzliche Möglichkeiten zum Wohl der Menschen nutzen

Angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung und zur Sicherstellung der Teilhabe am Arbeitsleben und in der Gesellschaft nimmt der Stellenwert der Rehabilitation kontinuierlich zu. Dies betrifft sowohl die Forschung als auch die Lehre: Um Rehabilitation zukunftsfest zu machen, gilt es, die Rahmenbedingungen zielgerichtet zu gestalten und weiterzuentwickeln. Case Management und Rehabilitationswissenschaften mit ihren Ansätzen aus Kooperation und  Interdisziplinarität bilden hierfür die Grundlage. Im gegliederten Sozialleistungssystem bieten Sozialleistungsträger Leistungen an, in deren Mittelpunkt der Mensch mit seinem individuellen Unterstützungsbedarf steht. In einem solch komplexen System spielt das Zusammenwirken unterschiedlicher Disziplinen eine zentrale Rolle für die Überlebensfähigkeit des Systems.

Den in diesem Aufgabengebiet tätigen Reha-Beratern bei den Sozialleistungsträgern stellen sich große Herausforderungen: Case-Management im Reha-Prozess, Personenzentrierung, Beratung, Partizipation sind einige Stichpunkte, die für die Nutzung der gesetzlichen Möglichkeiten zum Wohl der Menschen von zentraler Bedeutung sind. In der Lehre gilt es deshalb, den Studierenden trägerübergreifendes Wissen zu vermitteln, ihnen Orientierung im Sozialleistungssystem zu bieten, mit ihnen gemeinsam Ideen für die Praxis zu entwickeln und anhand von Fallbeispielen Handlungssicherheit zu geben.  

In diese Wissenschaftsdisziplinen bringt Honorarprofessorin Helga Seel ihre ganze Expertise als Wissenschaftlerin und Geschäftsführerin der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation ein – in Forschung und Lehre.