Prävention und Employability 2021

Montag, 18. Januar 2021

„Normalerweise wären Sie jetzt hier, im wunderschönen Dresden. Hier liegt gerade Schnee“, so begrüßt Prof. Dr. Dirk Windemuth, Direktor des Instituts für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG), die 25 neuen Studierenden des weiterbildenden Studiums „Prävention und Employability“. Der Studienstart beginnt üblicherweise immer als Präsenzwoche am IAG in Dresden. Diesmal ist es anders.

Livewoche per Webex
Fünfter Studienjahrgang "Prävention und Employability" – Livewoche per Webex. Bild: IAG

In ihrer ersten Onlinewoche erhalten die Studierenden einen umfassenden Überblick über die Grundlagen und Konzepte in der Prävention, per Webex. Viele von ihnen arbeiten für die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) und bringen unterschiedliche Vorkenntnisse aus dem Baubereich, dem Gesundheitswesen, der Sozialversicherung sowie dem Betrieblichen Gesundheitsmanagement. In den nächsten Monaten erwerben sie Kompetenzen, die zur Gestaltung sicherer und gesundheitsgerechter Arbeitsplätze benötigt werden. Hierzu zählt u.a. die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung. „Es wurden weitere Themen wie die Individualberatung bei Vorliegen einer Berufskrankheit ins Lehrprogramm aufgenommen, um Ihren spezifischen Bedarf in der Praxis gerecht zu werden“, erklärt Dr. Annekatrin Wetzstein, Leiterin des Bereiches „Evaluation und Betriebliches Gesundheitsmanagement“ am IAG und Verantwortliche für das erste Modul.

„Die Employability, also die Arbeitsmarktfitness der Beschäftigten, spielt auch und gerade aus Unternehmenssicht eine wichtige Rolle. Es geht um die Fähigkeit von Unternehmen, Beschäftigungsverhältnisse zu sichern. Die Verbindung von Arbeitsschutz, Gesundheit und Personalentwicklung bietet optimale Chancen, um Gesundheitspotentiale und somit auch die Employability zu erschließen und positiv zu gestalten. Nach Ihrem Studium werden Sie in der Lage sein, wichtige Zusammenhänge zu verstehen und im Sinne einer Employability-orientierten Präventionsberatung zu nutzen", betont Studienleiter Vincenzo Cusumano im Rahmen der Begrüßung.

Das berufsbegleitende Weiterbildungsangebot wird von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg in Kooperation mit der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft und mit dem Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IAG) angeboten und beginnt jährlich im Januar. Es wendet sich unter anderem an Beschäftigte aus Personal- und Personalentwicklungsabteilungen, an Fachleute für betriebliche Gesundheit und Consultants.

Wir freuen uns über das große Interesse und wünschen den Studierenden des 5. Jahrgangs viel Erfolg!

Mehr zum Studium unter:

https://www.h-brs.de/de/praeventionsberatung