Ulrich Kuhlmann

Boltensternstraße 39 · 50735 Köln

"Ohne Titel"

Material: Corten-Stahl 5-6 mm stark,Maße: 10 x 7 m,
Gewicht: 10 t

Konzept:
"Vom Umriss her betrachtet, lässt die Aussenform des Kunstwerks an ein Gefäß oder einen Trichter denken. Im Gegensatz dazu steht die offene Gestaltung, die eher etwas von einem Gerüst hat. Die Skulptur konzentriert sich durch die nach unten verjüngende Form auf einen Punkt. Die Einschnitte in den Ringen der Form durchbrechen die strenge Ordnung des Gerüstes. Das Kunstwerk umschreibt mit dem obersten Ring einen weiten Bogen und saugt förmlich den Umraum in sich ein, um ihn zu bündeln und zu konzentrieren auf einen kleinen Raum am Boden. Dieser Raum kann durch die Einschnitte in den Ringen betreten werden. In der Skulptur stehend und nach oben schauend, erfährt der Betrachter die Weite des großen Ringes, die, je mehr man wieder nach unten schaut, auf den eigenen Standpunkt gebracht wird."

Technik und Ausführung:
Die Stahlskulptur ist kein filigranes Gebilde, sonder eher massiv, Kraft und Beständigkeit vermittelnd. Ein starker Partner, der Zuversicht und Kompetenz ausstrahlt. Mit einer Höhe zwischen 9 und 10 Metern bietet Sie trotz der Verjüngung nach unten (im Querschnitt von 7 auf 3 Meter) Stabilität und Standhaftigkeit. Die Skulptur hat kein tragendes, stabilisierendes Element, sondern hält sich durch das Zusammenwirken der senkrechten und der waagerechten Formteile. Durch die Platzierung der Skulptur am Rande des Hochschulgeländes und in unmittelbarer Nähe zu den öffentlichen Wegen, erfährt das Kunstwerk auch eine Aussenwirkung. Die Oberfläche der Stahlskulptur ist nicht gerade, sondern "bewegt". Leichte Erhebungen und Vertiefungen beleben die Oberfläche.