Unser Kooperationsverständnis

Die Hochschule unterhält weltweit Kooperationen mit inzwischen über 70 Partnerhochschulen in mehr als 30 Ländern für den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, aber auch Kooperationen im Rahmen transnationaler Bildungsprojekte und Studienangeboten deutscher Hochschulen im Ausland.

Die Auswahl der Partner und Länder ist dabei vor allem fachlich begründet und qualitätsorientiert und weniger an regionalen Schwerpunkten ausgerichtet. Gemäß dem Hochschulentwicklungsplan wurden in den letzten Jahren gezielt neue Partner vor allem in Entwicklungs- und Schwellenländern gesucht. So kamen neue Partnerschaften mit Hochschulen in Äthiopien, Argentinien, Brasilien, China, Ghana, Indien, Kenia, Namibia und Vietnam dazu.

Die Vitalität der Beziehungen wird dabei regelmäßig überprüft, um sich auf wirklich gelebte Kooperationen konzentrieren zu können. Dem entspricht auch das Prinzip, dass jede neue Partnerschaft zunächst die Unterstützung von mindestens einem Fachbereich oder einer anderen Gliederung der Hochschule bedarf, bevor ein Partnerschaftsabkommen unterzeichnet wird. Die Koordination der Hochschulpartnerschaften erfolgt im International Office.

Die Hochschule ist Mitglied in übergeordneten Netzwerken der Hochschulzusammenarbeit. Dazu gehören:

Das ERASMUS+ Programm der Europäischen Union

http://www.erasmusplus.de/

Die Vereinigung der Europäischen Hochschulen EUA

https://www.h-brs.de/de/news/hochschule-ist-jetzt-eua-mitglied

Das deutsche Konsortium für internationales Hochschulmarketing GATE-Germany

http://www.gate-germany.de/ueber-uns.html

Die Hochschulallianz für den Mittelstand

http://www.hochschulallianz.de/ueber-uns.html