„Nachhaltige Wirtschaftlichkeitsbeurteilung“

Prof. Dr. Andreas Wiesehahn

Die nachhaltige Wirtschaftlichkeitsbeurteilung basiert auf der Idee, dass unternehmerische Entscheidungen unternehmensinterne und -externe Ressourcen verbrauchen, die ganzheitlich zu erfassen und zu bewerten sind. Daher werden auch externe Ressourcenverbräuche, wie die Luftverschmutzung, die im klassischen Rechnungswesen nicht berücksichtigt werden, in die Beurteilung integriert. Dies erfolgt über die monetäre Bewertung ökonomischer, ökologischer und sozialer Folgen von Entscheidungen. Erste Validierungen für Logistikunternehmen, z.B. im Arbeitskreis Transport und Logistik des Internationalen Controller Vereins, zeigen ein hohes Interesse der Unternehmen an diesem anwendungsorientierten Ansatz.