Energiewende und Digitalisierung - Dynamik von Power-to-Gas Systemen

Masterprojekt Maschinenbau - Schwerpunkt Virtuelle Produktentwicklung


KURZBESCHREIBUNG:

Im Rahmen der Energiewende nimmt der Trend von einer zentralen in Richtung einer dezentralen Energieversogung zu, wodurch die Anforderungen an das öffentliche Stromnetz steigen. Auch die Speicherung der Energie stellt einen wichtige Herausforderung dar, um eine konstante Energieversorgung ermöglichen zu können. Daher treten vernetzte regenerative Inselsysteme mit integrierten Energiespeichern immer mehr in den Fokus der Forschung. Eine Möglichkeit regenerative Energie zu speichern, ist die Nutzung von Strom zur Wasserstoffproduktion und die anschließende Speicherung in pulvermetallbasierten Wasserstoffspeichern. Damit diese für eine optimale Stromlastabdeckung zwischeneinander gesteuert werden können, ist ein tiefgründiges Verständis von Gas- und Stromnetz nötig.

Die angebotene Arbeit ist angesiedelt im Kontext der "Infrastruktur Wasserstoff 4.0" und den dazu gehörenden Laboren "Energiemeteorologische Messstation", "Technologien der Energiespeicherung" und "BigData/Energie 4.0 Labor. Der konkrete Schwerpunkt des jeweiligen Projekts kann nach Vereinbarung hardware- bzw. softwaretechnischer sein. Vorbehaltlich einer Projektgenehmigung des beantragten Forschungsprojektes "FlexHyX" besteht eventuell die Möglichkeit der Projektmitarbeit als wissenschaftliche Hilfskraft

Ziel des Projektes ist die Untersuchung des Einflusses von Wetter und Lastverteilung auf die Dynamik in einem gekoppelten Netz (Strom und Wasserstoff).

PROJEKTPHASEN:

Masterprojekt 1:

  • Wetterabhängigkeit der Power-to-gas Dynamik: Szenarienentwicklung und Modellierung.

Masterprojekt 2:

  • Lastabhängigkeit der Power-to-gas Dynamik: Szenarienentwicklung und Modellierung

Masterthesis:

  • Erstellung eines möglichst vollständigen PV-Power-to-gas Netzwerkmodells  und Untersuchung der Systemdynamik bei variierenden Umwelteinflüssen (z.B. Wetter) und Lastenverteilungen.

Anzahl Plätze: 1