Preis: Die Sieger des IZNE-Nachhaltigkeitspreises 2019

Montag, 20. Januar 2020
Julia Bourdeinik, Mario Bedrunka und Artur Völk gewinnen den Preis für Verantwortung und Nachhaltige Entwicklung 2019. Das Internationale Zentrum für Nachhaltige Entwicklung (IZNE) kürte die drei Gewinner im Rahmen des IZNE-Forschungskolloquiums für ihre herausragenden wissenschaftlichen Abschlussarbeiten. Die Preisträger erhalten eine Urkunde und jeweils 350 Euro.
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Foto: IZNE

Erstmalig zeichnet das IZNE gleich drei herausragende Abschlussarbeiten mit dem Preis für Verantwortung und Nachhaltige Entwicklung aus.

Julia Bourdeinik, Studentin der Wirtschaftspsychologie, behandelte in ihrer wissenschaftlichen Arbeit das Thema "Negativum sozialer Medien – Eine empirische Analyse aus sozialpsychologischer Sicht". Dabei analysierte sie die eindimensionale und individuelle Wahrnehmung sozialer Medien und untersuchte kritische, latente Aspekte. Sie legte den inhaltlichen Schwerpunkt auf die Filtertätigkeit sogenannter Content Moderatoren und betrachtet die Löschrichtlinien für diese Tätigkeiten sowie die Arbeitsbedingungen der verantwortlichen Moderatoren. Als Betreuerin stand ihr Prof. Dr. Buchholz zur Seite.

Mario Bedrunka, aus dem Fachbereich Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus, beschäftigte sich in seiner Masterarbeit intensiv mit der Funktionsweise von Brennstoffzellen und Metallhydrid-Speichern. Diese Speicher können genutzt werden, um etwa zu untersuchen, ob und wie Anwendungen mit Hilfe eines Metallhydridspeichers, z.B. einem Gabelstabler möglichst energieeffizient
betrieben werden können. Der Titel der Arbeit lautet "Reaction behavior modeling of metal hydride systems using numerical simulations: Implications for design concepts for hydrogen storage". Prof. Dr. Dirk Reith betreute Mario Bedrunka bei seiner Abschlussarbeit.

Artur Völk, aus dem Fachbereich Angewandte Naturwissenschaften, setzte sich mit der Thematik des Klimawandels in unternehmerischen Managementprozessen auseinander. In seiner Masterarbeit „Klimawandel in unternehmerischen Managementprozessen – Berücksichtigung der TCFD-Empfehlungen am Beispiel der Covestro AG“ zeigte er in Zusammenarbeit mit besagter Covestro AG die Möglichkeiten eines fachübergreifend konzipierten materialwissenschaftlichen Studiengangs und lieferte wichtige Bausteine zur Umsetzung der TCFD-Richtlinien (Task Force on Climate – related Financial Disclosures). Unterstützt wurde er während seiner wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Dr. Klaus Lehmann.

Förderung von Nachhaltigkeit und Verantwortung in der Wissenschaft

Jedes Jahr zeichnet das IZNE eine herausragende wissenschaftliche Abschlussarbeit oder Dissertation von Studierenden der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg zum Thema Nachhaltigkeit und Verantwortung aus. Mit der Vergabe des mit 1000 Euro dotierten Preises möchte die Hochschule erreichen, dass Themen der Verantwortung und nachhaltigen Entwicklung vermehrt in Lehre und Forschung aufgegriffen werden. Hierbei richtet sich die Herausforderung – also der Frage, wie sich unsere Gesellschaft ökologisch, ökonomisch sowie sozial-kulturell global- und generationengerecht weiterentwickeln kann – explizit an alle Fachbereiche.

Wir gratulieren den diesjährigen Gewinnern des Preises und wünschen ihnen auf ihren weiteren Wegen alles Gute.

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Das IZNE ist Mitglied im deutschen "Sustainable Development Solutions Network" (SDSN).

Bewirb Dich für das IZNE-Nachhaltigkeitszertifikat

Du engagierst Dich auch in Deiner Freizeit für mehr Nachhaltigkeit? Du schreibst derzeit an einer Abschlussarbeit zum Thema gesellschaftliche Verantwortung? Neben dem Nachhaltigkeitspreis vergibt das IZNE auch ein Nachhaltigkeitszertifikat für das Du dich jederzeit bewerben kannst.