'One Health' - Metropolregionen ganzheitlich begreifen

colourbox 4964709
Das Fortschrittskolleg "One Health und städtische Transformation - Risiken erkennen und nachhaltige Lösungen entwickeln"
Von: 
16.01.2015
to
16.01.2019
Förderungsart: 
Öffentliche Forschung

Projektbeschreibung

colourbox 4964709
Der Mensch verändert die Lebensbedingungen vieler Lebewesen. 'One Health' möchte diese Einflüsse und Auswirkungen ganzheitlich erforschen. Foto: colourbox.de

Das Fortschrittskolleg "One Health und städtische Transformation - Risiken erkennen und nachhaltige Lösungen entwickeln" ist eine vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW finanzierte Graduiertenschule.

Sie wird durch das Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) in Zusammenarbeit mit Instituten der Universität Bonn, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und der Universität der Vereinten Nationen (Institut für Umwelt und menschliche Sicherheit) koordiniert.

Ein interdisziplinäres Forscherteam betreut bis zu 13 Doktoranden aus verschiedenen Disziplinen (u.a. Ökonomie, Gesundheitswesen, Epidemiologie, Soziologie, Politikwissenschaft und Ökologie), um Forschungsstudien in Metropolregionen in vier Ländern (Ruhrgebiet - Deutschland, Accra - Ghana, Ahmedabad - Indien und São Paolo - Brasilien) durchzuführen.

Die Doktorandinnen und Doktoranden werden die verschiedenen Dimensionen und Transformationen der städtischen Systeme und deren Auswirkungen auf Mensch, Tier, Pflanzen und Umwelt untersuchen.

'One Health' umfasst eine integrative und eine interdisziplinäre Perspektive der Gesundheit unter Anerkennung der Verbindungen zwischen Mensch, Tier und Umwelt.

Die Analyse der Wechselwirkungen der verschiedenen städtischen Systeme, ihre Veränderungen während des gesamten Stadtentwicklungsprozesses und deren Auswirkungen auf die Gesundheit von Menschen, Tieren und Pflanzen liegen der Graduiertenschule am Herzen. Die Anerkennung der indirekten und direkten Gesundheitseffekte der wirtschaftlichen, industriellen, landwirtschaftlichen und städtischen Entwicklung bilden die Basis für die Entwicklung von nachhaltigen Lösungen um Synergieeffekte zu maximieren, Kompromisse zu minimieren und Gesundheitsrisiken abzuschwächen.

Die Graduiertenschule verfolgt mit dem interdisziplinären Ansatz, die Studierenden dazu zu ermutigen, über Ihre Disziplin hinaus die Einflüsse und die Auswirkungen der Stadtsysteme zu untersuchen.

 

Projektleitung an der H-BRS für den Bereich Risk management strategies and social capital

Prof. Dr. Katja Bender

Projektleitung an der H-BRS für den Bereich Climate change adaptation in Brazil

Prof. Dr. Wiltrud Terlau

Projektleitung an der H-BRS für den Bereich Soil health + fertilization in Germany and India

Dr. Martin Hamer

Projektleitung an der H-BRS

Prof. Dr. Katja Bender

Volkswirtschaftslehre, insbes. wirtschaftliche & soziale Entwicklung
Studiengangsdirektorin MBA in CSR & NGO Management
Direktorin FORUM Verantwortung
Vorsitz des Fachbereichsrat
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
katja.bender [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Raum: 
F 435

Prof. Dr. Wiltrud Terlau

Gründungsdirektorin, Internationales Zentrum für Nachhaltige Entwicklung - IZNE
Professur für Volkswirtschaftslehre und Wirtschaftspolitik
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
wiltrud.terlau [at] h-brs.de

Rheinbach

Raum: 
B 111

Sankt Augustin

Raum: 
Raum F 438

Dr. Martin Hamer

Geschäftsführer
Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
E-Mail: 
martin.hamer [at] h-brs.de

Sankt Augustin

Raum: 
F 431