Innovationsmanagement

Innovation ist die Fähigkeit Veränderungen als eine Chance zu sehen – nicht als Bedrohung
Oberkörper einer Person, die einen Stift in der Hand hält und auf einer mit Ideen beschriebenen Tafel skizziert.
Das CENTIM versucht den Innovationsgedanken zu stärken (Foto: Unsplash).

Die Digitalisierung der Wirtschaft stellt alle Unternehmen vor die Herausforderung, die eigenen Geschäftsprozesse zu hinterfragen und Chancen zu nutzen. Innovationsfreude und Innovationsverständnis zu stärken stellt einen elementaren Bestandteil unserer Aufgabe dar.

Die Lebenszyklen von Produkten werden immer kürzer. Technologien ändern sich rasant und der Wettbewerb globalisiert sich zunehmend. Um im Wettbewerb zu bestehen, muss ein Unternehmen sein Angebot kontinuierlich verbessern und ausbauen, denn Innovation sichert den Erfolg! Mit unseren Beratungsleistungen vermitteln wir technisches Know-how und weitere essenzielle Fähigkeiten zur erfolgreichen Positionierung am Markt.

Auch durch unsere Projekte mit Innovationsfokus versuchen wir, das Innovationsgeschehen zu stärken und weiter voranzutreiben.

 

Projekte des CENTIM aus dem Kompetenzfeld Innovation

Kommunale Innovationspartnerschaften (KIP)

Hochschule Bonn-Rhein-Sieg
Bild: Kommunale Innovationspartnerschaften (KIP)

Das Projekt kommunale Innovationspartnerschaften (KIP) ist ein Teilvorhaben des Projektes „Campus to World“ mit dem Ziel, eine ganzheitliche nachhaltige Entwicklung ländlicher Regionen durch die Zusammenarbeit von der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg und ländlichen Gemeinden voranzutreiben. Aufgrund der Urbanisierung erleiden ländliche Regionen zunehmend an Attraktivitätsverlust für Unternehmen und auch Bürger. Durch das Projekt KIP soll dieses Problem adressiert und gelöst werden. Die Mission, ein allgemeines Innovations- und Transfermanagementsystem („KIP-Toolkit“) mit gemeinsamen Formaten, Maßnahmen und Prozessen zu schaffen, soll dabei eine verstärkte Verzahnung der Hochschule mit Gemeinden und den Zielgruppen von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft hervorbringen. So sollen Partnerschaften zwischen Hochschulen und Kommunen gezielt gefördert und Innovationen vorangetrieben werden, um ländliche Regionen nachhaltig weiterentwickeln zu können.

 

MBA Start-up Development

Zu sehen ist ein Mann, der zwei Teammitgliedern eine Idee präsentiert.
Im Rahmen des Studiengangs Start-up Development können auch Innovationen in bestehenden Unternehmen vorangetrieben werden.

Auch im Rahmen des neuen Masterstudiengangs MBA Start-up Development werden Innovationen vorangetrieben. Dieser einzigartige Studiengang, welcher sich an Interessierte richtet, die ihr eigenes Start-up gründen oder auch im Innovationsmanagement tätig sein möchten, bietet die Möglichkeit, studienbegleitend über vier Semester hinweg an einem eigenen Gründungs- oder Innovationsprojekt zu arbeiten.

Dafür werden schrittweise aktuelle wissenschaftliche Inhalte und praxisnahes Fachwissen vermittelt, das direkt für das eigene Projekt angewendet werden kann. An der Schnittstelle zwischen Spitzenforschung und praxisnahem Wissen wird daher ein Bildungserlebnis für angehende Unternehmer:innen (Entrepreneure und Intrapreneurinnen) sowie auch unternehmerisch denkende Führungskräfte geschaffen. Denn gerade diese sollten in der Lage sein, Chancen zu erkennen, Innovationen zu gestalten und Veränderungen in bestehenden Organisationen oder auch neuen Unternehmen zu schaffen oder .

 

KMU Multiview

Bild einer Frau mit VR-Brille
Für den Wissenstransfer in Unternehmen werden im Projekt KMU Multiview innovative Systeme entwickelt (Foto: Unsplash).

Das Projekt KMU Mulitview ist ein Teilvorhaben des Projektes Campus to World und befasst sich mit der Untersuchung von innovativen Ausbildungs- und Trainingskonzepten für den Wissenstransfer in Unternehmen, in dem unter anderem auch das CENTIM eingebettet ist.

Die Etablierung innovativer Konzepte für die Personalentwicklung und den Wissenstransfer stellt besonders zur heutigen Zeit eine wichtige Aufgabe für Unternehmen dar. Im Rahmen des Projektes wird untersucht, wie dabei neue Konzepte und Techniken, wie die Virtuelle und Erweiterte Realität (VR und AR) für innovative Ausbildungs- und Trainingskonzepte genutzt werden können.

Konkret wird dabei für den Bereich des Maschinenbaus ein innovatives System entwickelt, um die Personalschulung und -ausbildung an konkreten Objekten und Geräten mit einer lehrenden Fachkraft durch Fernschulungen mit Hilfe von Video-Streaming zu ersetzen, wobei das System innovative Interaktionsmöglichkeiten und eingesetzte AR- und VR-Techniken enthalten soll.

Neben der Entwicklung des Systems wird dieses an entwickelten Trainingsszenarien getestet und projektbegleitend evaluiert.

Das CENTIM übernimmt hierbei die Evaluation des Projektes.